Tom Høyem

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Tom Høyem (* 10. Oktober 1941), Politiker, Journalist, Publizist und Schulleiter, war dänischer Grönlandminister und Direktor mehrerer Europäischer Schulen.

1973 beteiligte er sich bei der Gründung der dänischen Partei Centrum-Demokraterne. Von 1975 bis 1979 arbeitete er als Lektor für dänische Sprache und Literatur an der Universität Stockholm und war gleichzeitig als Auslandskorrespondent für die dänische Tageszeitung Berlingske Tidende tätig. Er beteiligte sich bei der Gründung der schwedischen Centrum-Demokraterne und wurde deren Vizeehrenvorsitzer. 1975 gründete er eine dänische Volkshochschule und sorgte als deren Vorsitzender für die Einrichtung von Abteilungen in vielen europäischen Ländern. 1979 wurde er Direktor eines dänischen Internatsgymnasiums.

Im September 1982 trat er als Grönlandminister in die dänische Regierung unter Poul Schlüter ein und übte dies Amt bis 1987 aus. Darauf übernahm er die Leitung der Europäischen Schule Culham, wurde 1994 zum Direktor der Europäischen Schule München ernannt und wechselte im Jahr 2000 zur Europäischen Schule Karlsruhe als deren Leiter.

1994 trat er in die FDP ein und wurde 2004 in den Gemeinderat von Karlsruhe gewählt. 2005 wurde er Mitglied von Venstre, der liberalen Partei von Dänemark. Wiederholt wurde er von der OECD und der dänischen Regierung als Wahlbeobachter eingesetzt und zwar in Albanien, Bosnien, Montenegro, der Ukraine, in Palästina und in der Demokratischen Republik Kongo.

Auszeichnungen[Bearbeiten]

Einzelbelege[Bearbeiten]

  1. ka-news.de, 7. Februar 2014, abgerufen 24. April 2014

Weblinks[Bearbeiten]