Nykøbing Falster

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Vorlage:Infobox Ort in Dänemark/Wartung/Fläche fehltVorlage:Infobox Ort in Dänemark/Wartung/Höhe fehlt

Dänemark Nykøbing Falster
Wappen von Nykøbing Falster
Nykøbing Falster (Dänemark)
Nykøbing Falster
Nykøbing Falster
Basisdaten
Staat: Dänemark
Verwaltungsbezirk: Sjælland
Landschaftsregion: Falster
Kommune (seit 2007): Guldborgsund
Kommune/Amt:
(bis Ende 2006)
Nykøbing Falster Kommune
Storstrøms Amt
Herred/Amt:
(bis April 1970)
Falsters Sønder Herred
Maribo Amt
Sogn: Nykøbing Falster Sogn
Koordinaten: 54° 46′ N, 11° 53′ O54.76666666666711.883333333333Koordinaten: 54° 46′ N, 11° 53′ O
Einwohner: (2014[1]) 16.354
Postleitzahl: 4800
Partnerstädte: PolenPolen Lublin
DeutschlandDeutschland Eutin
Nykøbing Falster
Nykøbing Falster

Nykøbing Falster ist eine Hafenstadt in Dänemark und liegt an der Westküste von Falster. Die Stadt bildet eine eigene Kirchspielsgemeinde (dän.: Sogn) Nykøbing Falster Sogn, die bis 1970 zur Harde Falsters Sønder Herred im damaligen Maribo Amt gehörte, danach zur Nykøbing Falster Kommune im damaligen Storstrøms Amt, deren letzterer beider Verwaltungssitz die Stadt war. Die Kommune ist im Zuge der Kommunalreform zum 1. Januar 2007 in der Guldborgsund Kommune in der Region Sjælland aufgegangen, deren Verwaltungssitz wiederum Nykøbing Falster ist.

Name der Stadt[Bearbeiten]

Der Ursprung des Namens „Nykøbing“ reicht zurück bis ins 13. Jahrhundert, als in Dänemark zahlreiche Städte gegründet wurden. Um sich von älteren Städten wie Ribe oder Viborg abzuheben, impliziert „Nykøbing“ eine Neugründung, der als neue (ny) Stadt die Marktrechte (købstad) verliehen wurden.[2] Der Anhang „Falster“ dient zur Unterscheidung von zwei anderen dänischen Städten gleichen Namens, Nykøbing Mors und Nykøbing Sjælland. In Schriftform wird der Name der Stadt häufig mit „Nykøbing F“ (seltener „Nyk. F.“) verkürzt wiedergegeben, so zum Beispiel in Postanschriften[3] und Ortsschildern.

Einwohner[Bearbeiten]

Entwicklung der Einwohnerzahl (1. Januar):[4]

Jahr 1981 1986 1990 1996 2000 2004 2009 2010[1]
Einwohner (Kommune) 25.576 25.117 25.214 25.053 25.375 25.559 - -
Einwohner (Stadt) 19.038 18.697 18.937 16.048 16.460 16.784 16.405 16.458
Die hochgeklappte Eisenbahn- und Straßenbrücke Kong Frederik d. IX’s Bro

Wirtschaft[Bearbeiten]

Wirtschaftlich bedeutend sind in Nykøbing der Agrarhandel sowie die Maschinen- und Lederindustrie.

Verkehr[Bearbeiten]

Bei Nykøbing führt die Kong Frederik d. IX’s Bro (dt.: König-Frederik-d.-IX.-Brücke), eine Klappbrücke für den Eisenbahn- und Straßenverkehr über den Guldborgsund von Falster nach Lolland. Sie ist 295 m lang und 33 m breit und wurde im Jahr 1963 eröffnet.[5] Sie verbindet die Stadt mit der auf Lolland liegenden Stadt Sundby. Benannt ist sie nach König Frederik IX. (1899–1972).

Die Bahnstrecke Ringsted–Rødby Færge, die über Nykøbing führt, ist Teil der Vogelfluglinie. Daneben besteht die Lollandsbahn, die von hier nach Nakskov führt und Teile der Lolland Kommune erschließt. Zum Fährhafen Gedser führt die 2009 stillgelegte Bahnstrecke der Dänischen Staatsbahn.[6]

Durch Nykøbing führt die Europastraße 55 und etwa 10 km nördlich der Stadt verläuft die Europastraße 47, die im Guldborgsundtunnelen den Guldborgsund kreuzt.

Das Zarenhaus
Klosterkirken

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten]

  • In der Stadt befinden sich sehenswerte Fachwerkhäuser aus dem 16. bis 18. Jahrhundert, darunter das 1700 erbaute Zarenhaus (Czarens Hus). Es leitet seinen Namen von einem Aufenthalt des Zaren Peter der Große her, der sich 1716 hier aufhielt.
  • Die Klosterkirken  ist eine gotische Kirche aus dem 15. Jahrhundert. Sie wurde 1419 auf Veranlassung von König Erik VII. als Kirche für das dortige Franziskanerkloster errichtet, das bis 1532 bestand. Die Kirche war der Jungfrau Maria, dem hl. Michael und dem hl. Franziskus geweiht.
  • Das Middelaldercenter im Ortsteil Sundby auf Lolland ist ein Museum für gelebte Geschichte (Living History). Es zeigt in einem Freigelände ein mittelalterliches Dorf und anderes Interessantes aus dem Mittelalter. Es werden auch Aktivitäten der damaligen Zeit gezeigt, etwa Ritterturniere oder Handwerke des späten 14. Jahrhunderts.
  • Das nur noch als kleine Ruine erhaltene Schloss stammte aus dem 15. Jahrhundert und befindet sich am Hafen vor dem Kino.
  • Am östlichen Stadtrand befindet sich ein Zoo.

Städtepartnerschaft[Bearbeiten]

Seit 1992 besteht eine Partnerschaft zwischen Nykøbing Falster und Lublin in Polen.

Außerdem besteht eine Partnerschaft mit Eutin (Schleswig-Holstein).

Söhne und Töchter der Stadt[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. a b Statistikbanken -> Befolkning og valg -> BEF44: Folketal pr. 1. januar fordelt på byer (dänisch)
  2. Vikingetid og middelalder 700-1536. Dansk Center for Byhistorie, abgerufen am 24. Januar 2013 (dänisch).
  3. Ein Beispiel, bei der „Nykøbing F“ offiziell als Postanschrift verwendet wird, findet sich auf der Homepage der Guldborgsund Kommune, Abgerufen am 24. Januar 2013 (dänisch)
  4. www.statistikbanken.dk → Befolkning og valg → Folketal → Tabelle BEF4A (Folketal pr. 1. januar fordelt på byer (AFSLUTTET))
  5. Beschreibung der Brücke bei trafikken.dk
  6. Tog på Gedserbanen stopper fra 2010. In: Jyllandsposten. 4. Februar 2009, abgerufen am 9. August 2009. (dän.)

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Nykøbing Falster – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien