Poul Schlüter

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Poul Schlüter

Poul Holmskov Schlüter (* 3. April 1929 in Tondern) ist ein dänischer Politiker der Konservativen. 1982 bis 1993 war er Ministerpräsident.

Politische Laufbahn[Bearbeiten]

1958 wurde Schlüter in Kolding zum Landesvorsitzenden des Jugendverbandes der Konservativen Volkspartei gewählt. Von 1964 bis 1994 war er Mitglied des dänischen Parlaments (Folketing). 1971–74 war er in den Europarat entsandt worden. 1974 bis 1977 führte er erstmals den Vorsitz der damals oppositionellen Konservativen Volkspartei. 1981 übernahm er den Vorsitz erneut. Ein Jahr später wurde er Ministerpräsident. Von beiden Posten musste er 1993 zurücktreten. 1994 bis 1999 war er Abgeordneter des Europäischen Parlaments, 1994 bis 1997 sogar dessen Vizepräsident.

Privates[Bearbeiten]

Poul Schlüter stammt aus Nordschleswig. In den 1950er Jahren studierte er Rechtswissenschaft in Kopenhagen und wurde 1960 als Rechtsanwalt zugelassen. Am 16. März 1963 heiratete er Majken Steen-Andersen. Seine zweite Ehefrau war die Juristin Lisbeth Povelsen, die 1988 mit nur 44 Jahren an einem Krebsleiden verstarb. Am 21. Juli 1989 ehelichte er die Ballettlehrerin Anne Marie Vessel.

Poul Schlüters Sohn Peter ist ebenfalls Mitglied der Konservativen Volkspartei und vertritt diese in der Kopenhagener Bürgerschaft.

1999 erschienen Schlüters Memoiren Sikken et liv! (Was für ein Leben!).

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Poul Schlüter – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien