Tom Harkin

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Tom Harkin

Thomas Richard „Tom“ Harkin (* 19. November 1939 in Cumming, Warren County, Iowa) ist ein US-amerikanischer Politiker der Demokratischen Partei. Er vertritt den Bundesstaat Iowa seit 1985 im US-Senat.

Leben[Bearbeiten]

Harkin arbeitete als Anwalt, bevor er 1974 erstmals in das Repräsentantenhaus der Vereinigten Staaten gewählt wurde. Er gehörte der Parlamentskammer bis 1984 an; anschließend folgte die Wahl zum Senator für Iowa, was er bis heute ist. 1992 bewarb er sich als Präsidentschaftskandidat, verlor aber die Nominierung seiner Partei gegen Bill Clinton, den er später langjährig loyal unterstützte. Er profilierte sich als Fürsprecher von Menschen mit Behinderungen und beeinflusste die Gesetzgebung in diesem Bereich entscheidend.

Harkin gilt als Befürworter einer liberalen Abtreibungsregelung und unterstützt Aufklärungsprojekte zur Vermeidung von Teenager-Schwangerschaften. Er stimmte im März 2006 gegen die Verlängerung des USA PATRIOT Act. Im Juli 2006 fiel Harkin durch eine Rede als Antwort auf das Veto von George W. Bush gegen ein Gesetz zur Stammzellenforschung auf. Harkin gilt als Unterstützer der Stammzellenforschung.

Im Januar 2013 erklärte Harkin, sich bei der Senatswahl 2014 nicht erneut um sein Mandat bewerben zu wollen.[1]

Persönliches[Bearbeiten]

Harkins Vater arbeitete in einem Kohlebergwerk, seine Mutter starb, als er zehn Jahre alt war. Er ist seit 1968 verheiratet und hat zwei Töchter.

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Des Moines Register: Sen. Tom Harkin won't seek re-election in 2014 (26. Januar 2013)

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Tom Harkin – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien