Tony Lo Bianco

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Tony Lo Bianco (* 19. Oktober 1936 in Brooklyn, New York, USA) ist ein US-amerikanischer Film- und Theaterschauspieler sowie Filmregisseur.

Leben[Bearbeiten]

Tony Lo Bianco, seiner Herkunft nach Italoamerikaner, war in jungen Jahren Amateurboxer bei den Golden Gloves, bis er zu Beginn der 1960er Jahre begann, es als Schauspieler auf der Bühne zu versuchen. 1963 gründete er das Triangle Theatre in New York, dessen Direktor er sechs Jahre lang war.

1965 erfolgte auch sein Debüt als Filmschauspieler, wenngleich noch unter seinem Pseudonym Anthony Greco. Als Schauspieler war Lo Bianco meist auf mediterrane südländische oder gar explizit italienische Charakterrollen fixiert. Erste Bekanntheit erlangte er 1977, als Lo Bianco in Franco Zeffirellis Bibelverfilmung Jesus von Nazareth den Römer Quintilius verkörperte.

In den 1990er Jahren stand er unter anderem für Nixon – 1995 produziert – und Nicht schuldig von 1996 vor der Kamera.

Tony Lo Bianco versuchte es in den 1970er Jahren als Regisseur von Fernsehserien, doch hatte er in diesem Metier weniger Glück, da die Produktion von Kaz oder The Duke nach nur jeweils einer Staffel eingestellt wurden. 1985 führte er zum ersten und bislang einzigen Mal bei Too Scared to Scream, einem 100-minütigen Spielfilm, Regie.

Neben seiner Tätigkeit bei Film und Fernsehen engagiert sich Lo Bianco auch in karitativen Belangen und setzt sich für die Diabetes- und Lupus-Forschung ebenso ein wie für die NYPD Columbia Foundation.

Tony Lo Bianco ist seit dem 4. Oktober 2002 in zweiter Ehe mit Elizabeth Lo Bianco verheiratet. Aus einer früheren Beziehung hat er bereits drei Kinder.

Filmografie (Auswahl)[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]