Tracy Hall

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Howard Tracy Hall (* 20. Oktober 1919 in Ogden, Utah; † 25. Juli 2008 in Provo, Utah) war ein aus einer alten Mormonenfamilie stammender US-amerikanischer Chemiker.

Er stellte als einer der ersten synthetische Diamanten her.

Nachdem er 1948 an der University of Utah seinen Ph. D. in physikalischer Chemie erlangt hatte, ging er zum General-Electric-Forschungslabor in Schenectady. Dort trat er dem von Anthony Nerad geleiteten „Project Superpressure“ bei. Da das Team erfolglos arbeitete, ging Hall seinen eigenen Weg.

1953 wurden die ersten synthetischen Diamanten von ASEA in Schweden produziert. Ab 16. Dezember 1954 konnte Tracy Hall mit einer selbst entwickelten Presse reproduzierbar Diamanten herstellen. Im folgenden Jahr verließ er General Electric und wurde Professor an der konfessionellen Brigham Young University in Utah.

Weblinks[Bearbeiten]