Trockau

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Der Titel dieses Artikels ist mehrdeutig. Zum römisch-katholischen Bischof siehe Heinrich III. Groß von Trockau.

Trockau ist ein Ortsteil der Stadt Pegnitz am Ostabhang der Fränkischen Schweiz, liegt auf einer Höhe von 485 m ü. NN und hat 560 Einwohner (Stand: 31. Dezember 2002). Die nächste größere Stadt, Bayreuth, liegt etwa 15 Kilometer nördlich von Trockau. Zur Zeit der Selbständigkeit der Gemeinde war Trockau ein Markt.

Blick auf Trockau mit der Autobahnkirche St. Thomas von Aquin und A9 Autobahnbrücke

Geschichte[Bearbeiten]

Die Burg Trockau trat 1273 erstmals urkundlich in Erscheinung. Besitzer der Burg ist die Familie Groß von Trockau. Die Burg wurde seit Mitte des 15. Jahrhunderts mehrmals zerstört. In dem Burgareal wurde von 1769 bis 1779 das Schloss Trockau errichtet.

Am 1. Mai 1978 wurde der bis dahin selbständige Markt in die Stadt Pegnitz eingegliedert.[1]

Wirtschaft[Bearbeiten]

Verkehr[Bearbeiten]

Trockau liegt direkt an der Bundesautobahn 9 (München-Berlin), einer der am stärksten befahrenen Autobahnen in Europa. Im Rahmen der Erweiterung der Autobahn auf sechs Fahrstreifen wurde 2002 die Talbrücke Trockau dem Verkehr übergeben.

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten]

  • Das Schloss Trockau, wurde in seiner heutigen Form 1769–1779 erbaut. Die an einen Befestigungsturm der ehemaligen Burg Trockau angebaute Schlosskapelle war bis zum Bau der Kirche 1950 auch die Kapelle für die Bevölkerung des Ortes. Das Schlossgelände befindet sich im Privatbesitz der Familie Groß von Trockau und kann nicht besichtigt werden.

Sonstiges[Bearbeiten]

  • Die Bevölkerung Trockaus ist überwiegend katholisch.
  • In Trockau gilt, abweichend vom Rest der Stadt Pegnitz, die Telefonvorwahl 09246.

Siehe auch[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1.  Statistisches Bundesamt (Hrsg.): Historisches Gemeindeverzeichnis für die Bundesrepublik Deutschland. Namens-, Grenz- und Schlüsselnummernänderungen bei Gemeinden, Kreisen und Regierungsbezirken vom 27. 5. 1970 bis 31. 12. 1982. W. Kohlhammer GmbH, Stuttgart und Mainz 1983, ISBN 3-17-003263-1, S. 676.

Weblinks[Bearbeiten]

Private Website über den Ort Trockau

49.82333333333311.492777777778Koordinaten: 49° 49′ N, 11° 30′ O