Truls Mørk

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Truls (Otterbech) Mørk (* 25. April 1961 in Bergen) ist ein norwegischer Cellist.

Er wurde als Kind eines Cellisten und einer Pianistin in Bergen geboren. Nachdem seine Mutter ihn zuerst am Klavier unterrichtete, wechselte er jedoch bald zur Violine und schließlich zum Cello. Seinen Vater musste er erst dazu bewegen, ihm Cellostunden zu geben, da dieser von der großen Begeisterung seines Sohnes für die Musik nicht allzu erbaut war. Später studierte er bei Heinrich Schiff, Frans Helmerson und Natalia Schakowskaya. Truls Mørk gastiert bei allen wichtigen Orchestern in der Welt, sein besonderes Interesse gilt der zeitgenössischen Musik, er spielte mehrere Uraufführungen. Sein Instrument ist ein von Domenico Montagnana im Jahre 1723 in Venedig gebautes Cello, welches ihm von der norwegischen königlichen Bank zur Verfügung gestellt wird.

Einspielungen[Bearbeiten]

Cellokonzerte und Kammermusik als Exklusivkünstler bei Virgin Records

Auszeichnungen[Bearbeiten]

  • 1982 Gewinner Tschaikowsky-Wettbewerb in Moskau
  • 1983 Gewinner des Cassado Cello Wettbewerbs ins Florenz
  • 1986 Gewinner Naumburg-Wettbewerb in New York
  • 2002 Grammy für eine Einspielung der Cello-Suiten von Benjamin Britten
  • 2002 Grand Prix der Academie Charles Cros für die Einspielung von Henri Dutilleux: Tout un Monde Lointain/3 strophes Sur Le Nom de Sacher/L'abre des Songes
  • 2002 Cannes Music Award

Weblinks[Bearbeiten]