Tuba City

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Icon tools.svg Dieser Artikel wurde aufgrund von inhaltlichen Mängeln auf der Qualitätssicherungsseite des Projektes USA eingetragen. Hilf mit, die Qualität dieses Artikels auf ein akzeptables Niveau zu bringen, und beteilige dich an der Diskussion! Eine nähere Beschreibung der zu behebenden Mängel fehlt.
Great Seal of the United States (obverse).svg
Tuba City
Tuba Downtown.JPG
Lage im County und in Arizona
Coconino County incorporated areas Tuba City highlighted.svg
Basisdaten
Staat: Vereinigte Staaten
Bundesstaat: Arizona
County:

Coconino County

Koordinaten: 36° 8′ N, 111° 14′ W36.128888888889-111.238333333331512Koordinaten: 36° 8′ N, 111° 14′ W
Zeitzone: Mountain Standard Time (UTC−7)
Einwohner: 8611 (Stand: 2010)
Bevölkerungsdichte: 372,8 Einwohner je km²
Fläche: 23,1 km² (ca. 9 mi²)
davon 23,1 km² (ca. 9 mi²) Land
Höhe: 1512 m
Postleitzahl: 86045
Vorwahl: +1 928
FIPS:

04-76010

GNIS-ID: 0012802

Tuba City (Navajo: Tó Naneesdizí) ist eine Stadt im Coconino County im US-Bundesstaat Arizona. Sie hat 8.611 Einwohner (Stand: Volkszählung 2010) auf einer Fläche von 23,1 km². Die Bevölkerungsdichte liegt bei 372,8/km². Die meisten Bewohner sind Angehörige der Navajo, neben einer Hopi-Minderheit. Tuba City ist die größte Gemeinde der Navajo-Nation, in der sich auch die Zentrale der Western Navajo Agency befindet. Der Name stammt von Toova, einem Häuptling der Hopi aus Oraibi, und bedeutet Verschlungene Wasserläufe.

Geografie und Klima[Bearbeiten]

Tuba City liegt inmitten der Painted Desert und ist etwa 80 km vom östlichen Eingang zum Grand Canyon National Park entfernt. Der Ort befindet sich am U.S. Highway 160, nahe der Kreuzung mit der Arizona State Route 264.

Der Mogollon Rim im Südwesten verhindert, dass die Painted Desert genügend Feuchtigkeit vom Golf von Mexiko erreicht. Das Klima hat eine große Bandbreite mit heißen Sommern und kalten Wintern. Von Oktober bis April ist Frost normal und die Mehrzahl der Winter bringt keinen nennenswerten Schneefall. Die Luftfeuchtigkeit ist sehr gering und beträgt nur ca. 5 Prozent.

Tuba City
Klimadiagramm
J F M A M J J A S O N D
 
 
14
 
7
-5
 
 
13
 
12
-3
 
 
15
 
16
0
 
 
6.9
 
20
3
 
 
8.1
 
25
8
 
 
4.3
 
32
13
 
 
17
 
34
17
 
 
18
 
33
16
 
 
25
 
29
12
 
 
22
 
22
5
 
 
11
 
14
-1
 
 
8.1
 
8
-6
Temperatur in °C,  Niederschlag in mm
Quelle: WMO
Monatliche Durchschnittstemperaturen und -niederschläge für Tuba City
Jan Feb Mär Apr Mai Jun Jul Aug Sep Okt Nov Dez
Max. Temperatur (°C) 7,4 11,7 15,6 20,2 25,4 31,7 34,1 32,6 28,6 22,2 13,5 7,8 Ø 20,9
Min. Temperatur (°C) -5,4 -3,1 -0,1 3,3 8,4 13,1 16,9 16,1 11,7 4,9 -1,1 -5,8 Ø 4,9
Niederschlag (mm) 14 13,2 15 6,9 8,1 4,3 16,8 17,5 24,9 21,6 10,9 8,1 Σ 161,3
Regentage (d) 4,2 3,6 5,3 2,3 3,2 2,3 6,3 6,8 4,7 4,1 3,1 3,6 Σ 49,5
T
e
m
p
e
r
a
t
u
r
7,4
-5,4
11,7
-3,1
15,6
-0,1
20,2
3,3
25,4
8,4
31,7
13,1
34,1
16,9
32,6
16,1
28,6
11,7
22,2
4,9
13,5
-1,1
7,8
-5,8
Jan Feb Mär Apr Mai Jun Jul Aug Sep Okt Nov Dez
N
i
e
d
e
r
s
c
h
l
a
g
14
13,2
15
6,9
8,1
4,3
16,8
17,5
24,9
21,6
10,9
8,1
  Jan Feb Mär Apr Mai Jun Jul Aug Sep Okt Nov Dez
Quelle: WMO

[1]

Geschichte[Bearbeiten]

Aufzeichnungen zur Geschichte der Stadt reichen mehr als 200 Jahre zurück. 1776 besuchte Pater Francisco Garcés die Gegend und berichtete über den Anbau von Feldfrüchten durch die Indianer. Häuptling Tuuvi, nach dem die Stadt benannt wurde, konvertierte zum Mormonentum um 1870 und ermunterte die Mormonen, in der Nähe von Moenkopi zu siedeln. Tuba City wurde 1872 von den Mormonen gegründet. Der Ort war den Hopi, Navajo und Paiute als wasserreiches Gebiet mit vielen Quellen in einer sonst ausgedörrten Wüstenlandschaft bekannt. Im Jahr 1907 erweiterte die Regierung der Vereinigten Staaten das Navajo-Reservat um die Region um Tuba City. 1956 wurde bei Tuba City Uran entdeckt und die Stadt entwickelte sich zu einer boomtown.[2] 1966 wurde die Uranmühle wieder geschlossen und die Anlagen und Abraumhalden bis 1990 dekontaminiert und rekultiviert.[3]

Touristik[Bearbeiten]

Touristische Ziele: 25 km südöstlich von Tuba City liegt der Cole Mine Canyon am AZ Highway 264. Rund 10 km westlich an der Arizona Route 160 gibt es ein Feld mit Fußabdrücken und versteinerten Eiern von Dinosauriern. Empfohlen wird eine geführte Wanderung. Im Ort selbst befindet sich das Explore Interactive Museum, das von Navajo geführt wird und vieles Wissenswerte über deren Leben, Geschichte und Traditionen zeigt. In der Nähe ist auch die 1870 errichtete Tuba City Trading Post zu besichtigen.[4]

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Tuba City, Arizona – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Klimatabellen von Tuba City, abgerufen am 29. Juli 2014
  2. Tuba City, Geschichte, abgerufen am 29. Juli 2014
  3. E. P. Glenn, W. J. Waugh u. a.: Revegetation of an abandoned uranium millsite on the Colorado Plateau, Arizona. In: Journal of environmental quality. Band 30, Nummer 4, 2001 Jul-Aug, S. 1154–1162, ISSN 0047-2425. PMID 11476492.
  4. Attraktionen in Tuba City, abgerufen am 29. Juli 2014