Tuniberg

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Tuniberg
Südlicher Teil des Tunibergs mit der Erentrudiskapelle und dem Golfplatz

Südlicher Teil des Tunibergs mit der Erentrudiskapelle und dem Golfplatz

Höhe 312 m ü. NHN
Lage Baden-Württemberg
Koordinaten 48° 0′ 25″ N, 7° 42′ 3″ O48.0069444444447.7008333333333312Koordinaten: 48° 0′ 25″ N, 7° 42′ 3″ O
Tuniberg (Baden-Württemberg)
Tuniberg

Der Tuniberg ist eine Kalkstein-Erhebung im Breisgau, die sich mit 312,4 m ü. NHN[1] nur wenig über die Oberrheinische Tiefebene erhebt, die hier etwa 190 m über dem Meeresspiegel liegt.

Geographie[Bearbeiten]

Der Tuniberg liegt im Breisgau, zwischen Schwarzwald und Rhein, und gilt als kleiner Bruder des bekannteren Kaiserstuhls, obwohl er geologisch völlig anders aufgebaut ist. Er hat eine Nord-Süd-Ausdehnung von etwa neun Kilometern und eine Ost-West-Ausdehnung von drei Kilometern. Rund um den Tuniberg liegen die Gemeinden Merdingen und Gottenheim, die zu Freiburg im Breisgau gehörenden Stadtteile Waltershofen, Opfingen, Tiengen und Munzingen, sowie Oberrimsingen und Niederrimsingen, die zu Breisach gehören.

Landwirtschaft[Bearbeiten]

Auf den hier überwiegenden Kalkstein-Böden, mit Löss- und Lehmauflagen wachsen hauptsächlich Burgunder-Rebsorten, denen die Wasserspeicherfähigkeit des Kalksteins zugutekommt. Seit 1996 ist der Tuniberg weinbaulich vom Kaiserstuhl getrennt. Abgesehen vom Wein sind vor allem Spargel- und Maisanbau am Tuniberg nennenswert.

Freizeit und Tourismus[Bearbeiten]

Der Tuniberg ist Ziel vieler Weinbergwanderer, Nordic Walker und Radsportler und ist seit einiger Zeit ein Geheimtipp für Inliner und Nordic-Blader.

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Kartendienste des Bundesamtes für Naturschutz (Hinweise)