Ubangi (Fluss)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Ubangi
Einzugsgebiet des Ubangi

Einzugsgebiet des Ubangi

DatenVorlage:Infobox Fluss/GKZ_fehlt
Lage Afrika, Demokratische Republik Kongo, Zentralafrikanische Republik, Republik Kongo
Flusssystem Kongo
Abfluss über Kongo → Atlantik
Beginn Zusammenfluss aus Mbomou und Uele
4° 7′ 23″ N, 22° 26′ 7″ O4.123055555555622.435277777778395
Quellhöhe 395 m[1]
Mündung Kongo bei Mbandaka-0.5108333333333317.708333333333295Koordinaten: 0° 30′ 39″ S, 17° 42′ 30″ O
0° 30′ 39″ S, 17° 42′ 30″ O-0.5108333333333317.708333333333295
Mündungshöhe 295 mVorlage:Infobox Fluss/NACHWEISE_fehlen
Höhenunterschied 100 m
Länge 1120 kmVorlage:Infobox Fluss/NACHWEISE_fehlen , mit Quellfluss Uele: 2.272 km
Einzugsgebiet 754.830 km²Vorlage:Infobox Fluss/NACHWEISE_fehlen
AbflussVorlage:Infobox Fluss/NACHWEISE_fehlen MQ
5936 m³/s
Rechte Nebenflüsse M’Poko; Kotto
Großstädte Bangui
Satellitenphoto des Ubangi

Satellitenphoto des Ubangi

Der Ubangi [uˈbaŋ.gɪ] (auch Oubangi) ist ein etwa 1.120 km langer rechter Nebenfluss des Kongo in Zentralafrika. Mit einer Wasserführung von 5.936 m³/s ist er der zweitgrößte Nebenfluss des Kongo.

Flusslauf[Bearbeiten]

Der Ubangi entsteht auf der Grenze der Demokratischen Republik Kongo (DR Kongo) und der Zentralafrikanischen Republik bei Yakoma aus dem Zusammenfluss von Mbomou und Uele (Hauptquellfluss). Er fließt zunächst etwa 370 km in westlicher Richtung, wendet sich dann in einem langgestreckten Bogen nach Südwesten und durchfließt wesentlich später die zentralafrikanische Hauptstadt Bangui.

Der Ubangi bei Bangui

Bis noch etwa 100 km hinter Bangui bildet er die natürliche Grenze der zuvor genannten Staaten und von dort bis zu seiner Mündung die Grenze zwischen der DR Kongo und der Republik Kongo. Der Ubangi mündet rund 550 km unterhalb von Bangui bzw. etwa 90 km südwestlich von Mbandaka in den Kongo.

Zusammen mit dem Uele, seinem linken, größeren Quellfluss, ist der Ubangi 2.272 km lang.

In der Zentralafrikanischen Republik ist der Ubangi insbesondere unterhalb Bangui schiffbar und einer der wichtigsten Transportwege, weil viele Straßen während der Regenzeit oft überflutet sind.

Der Fluss ist außerdem die Heimat eines zur Hechtlingsgattung gehörenden Fisches, des Epiplatys multifasciatus.

Hydrometrie[Bearbeiten]

Die Durchflussmenge des Fluss wurde über 83 Jahren (1911-94) in Bangui, etwa 550 km oberhalb der Mündung gemessen.[2] Die in Bangui beobachtete mittlere jährliche Durchflussmenge betrug in diesem Zeitraum 4092 m³/s.

Die durchschnittliche monatliche Durchströmung des Flusses Ubangi gemessen an der hydrologischen Station von Bangui (in m³/s)

Siehe auch[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Ubangi – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. J. Callede, Y. Boulvert, J-P. Thiebaux: Le bassin de l'Oubangui, Kap. 4
  2. GRDC - Der Ubangi in Bangui