University of Nairobi

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Vorlage:Infobox Hochschule/Logo fehltVorlage:Infobox Hochschule/Mitarbeiter fehltVorlage:Infobox Hochschule/Professoren fehlt

University of Nairobi
Universität Nairobi
Motto Toward World Class Excellence
Gründung 1956/1970
Trägerschaft staatlich
Ort Nairobi
Staat Kenia
Kanzler
Vize-Kanzler
Joseph Barrage Wanjui
Prof. G.A.O. Magoha
Studenten 22.000 (2002)
Website http://www.uonbi.ac.ke/

Die University of Nairobi (bekannt auch als UON) ist die größte Universität in Kenia. Gegründet 1956, war die Hochschule seit 1963 integriert in die University of East Africa und wurde erst nach deren Auflösung 1970 unabhängig. Im Jahr 2002 waren 22.000 Studenten eingeschrieben.

Geschichte[Bearbeiten]

Die Gründung der Universität geht auf das Jahr 1956 zurück, als die ersten Abiturienten am Royal Technical College zum Studium zugelassen wurden. Am 25. Juni 1961 wurde das Royal Technical College in eine Universität mit dem Namen Royal College Nairobi umgewandelt, damals die zweite Hochschulgründung in Ostafrika. Damals bestand eine enge Beziehung zur Universität London, zum Beispiel vergab die englische Universität die akademischen Titel. Am 20. Mai 1964 wurde das Royal College Nairobi in die länderübergreifende ostafrikanische University of East Africa als University College Nairobi eingegliedert. Die enge akademische Verbindung zur Universität London wurde aufgehoben. Nach Auflösung der University of East Africa 1970 erhielt die Hochschule ihren heutigen Namen University of Nairobi und war damit die erste nationale Hochschule Kenias.

Fachbereiche[Bearbeiten]

Der akademische Bereich der Universität gliedert sich gegenwärtig (2015) in sechs große Fachbereiche, die sich uneinheitlich aus Fakultäten, Colleges, Abteilungen, Institute und andere Forschungsbereiche zusammensetzen.[1]

  • Fachbereich für Landwirtschaft und Veterinärwissenschaften
Agrar- und Viehwirtschaft, Veterinärmedizin
  • Fachbereich für Architektur und Ingenieurwesen
Produkt- und Innenraumdesign, Ingenieurwissenschaften, Nuklearforschung, Bautechnologie, Architektur-, Stadt- und Landschaftsplanung
  • Fachbereich für Biologie und Naturwissenschaften
Biotechnologie, Biologie, Klimaforschung, Chemie, Geologie, Meteorologie, Physik, Informatik, Mathematik
  • Fachbereich für Bildung
Pädagogik, Bildungsforschung, außerschulische Bildung, Fortbildung
HIV-Prävention und Forschung, Medizin, Dentalmedizin, tropische und Infektionskrankheiten, Krankenpflege, Hygiene, Pharmazie
  • Fachbereich für Geistes- und Sozialwissenschaften
Afrikanistik, Gender Studies, Philosophie, Soziologie, Sprachwissenschaft, Menschenrechte, Konfliktforschung, Politikwissenschaften, Öffentliche Verwaltung, Phsychologie, Germanistik, Religion, Arabistik, Kiswahili, Konfuzianismus, Bibliotheks- und Informationswissenschaften, Kommunikationswissenschaft, Geografie und Umweltfragen, Geschichte und Archäologie, Betriebswirtschaft, Umweltrecht und -politik, Diplomatie und internationales Recht, Wirtschaftswissenschaft, Entwicklungsarbeit, Journalismus, Jura, Demografie, Dolmetscher- und Konferenzdienste

Campusbereiche[Bearbeiten]

Die Einrichtungen der Universität Nairobi verteilen sich auf mehrere Campusbereiche. Entsprechend der Hochschulstruktur sind das wie folgt[2]:

  • Main Campus (Hauptcampus)
Der Hauptcampus liegt im Zentrum von Nairobi. In diesem Komplex befinden sich das Colleges of Architecture and Engineering (Architektur und Ingenieurwissenschaften) und das College of Humanities and Social Sciences (Geistes- und Sozialwissenschaften).
  • Chiromo Campus
Der Chiromo Campus liegt nordwestlich des Stadtzentrums unweit der Nationalstraße A 104 im gleichnamigen Stadtteil. Hier befindet sich das College of Biological and Physical Sciences (Biologie und Naturwissenschaften).
  • Lower Kabete Campus
Zwischen den Stadtteilen Wangige und Lower Kabete liegt an der Kapenguria Road der Campusbereich mit der School of Business (Betriebswirtschaft).
  • Kenyatta National Hospital Campus
Dieser Campusbereich befindet sich im Stadtgebiet von Nairobi. Das Kenyatta National Hospital ist das Lehrkrankenhaus der Universität und zugleich beherbergt es das College of Health Sciences (Gesundheitswissenschaften).
  • Parklands Campus
Dieser Campusbereich nördlich der City von Nairobi im Stadtteil Parklands beherbergt die School of Law (Jura).
  • Kikuyu Campus
Dieser Campusbereich befindet sich nahe dem Ort Kikuyu. Hier befindet sich das College of Education and External Studies (Bildung und esterne Studien), das Außenstellen in Nairobi, Mombasa, Kisumu, Kakamega, Nakuru and Nyeri betreibt.
  • Kenya Science Campus
Dieser Campusbereich liegt an der Ngong Road in Nairobi. Hier befinden sich Einrichtungen zur Ausbildung von Pädagogen.
  • Kisumu Campus
Dieser Campusbereich befindet sich in der westkenianischen Stadt Kisumu. Hier sind Fachbereiche der School of Law, School of Business und des College of Education and External Studies untergebracht.
  • Mombasa Campus
Der Campusbereich liegt in der kenianischen Küstenstadt Mombasa. Hier sind Einrichtungen der School of Law, School of Business und des College of Education and External Studies untergebracht.
  • Embu University College Campus
Dieser Campusbereich liegt im Embu County.

Hochschulverwaltung[Bearbeiten]

Die Führung und Verwaltung der Universität liegt in der Verantwortung mehrerer Gremien sowie bei den Inhabern von Leitungs- und Repräsentationsämtern.[3][4]

Chancellor[Bearbeiten]

Die Funktion des Chancellor (deutsch hier: Universitätskanzler) ist primär ein repräsentatives Amt mit der Aufgabe einer reputablen Außenwirkung.

Vorsitzende des Universitätsrates[Bearbeiten]

Der Universitätsrat ist das höchste Gremium der Universität und arbeitet auf der Grundlage des Universities Act 2012 von Kenia. Er entscheidet hauptsächlich über Stellenbesetzungen, die Statuten (zu veröffentlichen in der Kenya Gazette) und Rahmenrichtlinien der Universität, das Budget und im Falle einer staatlichen Hochschule über die Ernennung des Vice-Chancellor oder Prinzipals.[5] Der Senat ist hingegen das Beratungs- und Beschlussgremium für den Vice-Chancellor in Fragen der akademischen Lehre, Prüfungsangelegenheiten, den Sozialbelangen und Disziplinarverfahren.

  • Idle Omar Farah (seit 2013)
  • John Simba (2004–2013)
  • David Peter Simon Wasawo (1999–2004)
  • Sam Ongeri (1995–1998)
  • Lawrence George Sagini (1983–1995)
  • William Odongo Omamo (1980–1983)
  • Bethuel Mareka Gechaga (1972–1979)

Vice-Chancellor[Bearbeiten]

Der Vice-Chancellor einer Universität in englischsprachigen Ländern ist der aktive Leiter der Universität und entspricht weitgehend dem Rektor deutschsprachiger Hochschuleinrichtungen.

  • Peter Mulwa Felix Mbithi (seit 2014)[6]
  • George Magoha (2005–2014)
  • Crispus Makau Kiamba (2002–2005)
  • Francis John Gichaga (1991–2002)
  • Philip Muinde Mbithi (1985–1991)
  • Joseph Maina Mungai (1978–1985)
  • Josephat Karanja (1971–1978)
  • Arthur Thomas Porter (1964–1971), Gründungsprinzipal des University College Nairobi

Stellvertreter des Vice-Chancellor[Bearbeiten]

Die Stellvertreterfunktion wurde ab 1983 in zwei Aufgabenbereiche aufgegliedert, in Verwaltung und Finanzen sowie in akademische Angelegenheiten. Seit 2011 gibt es zwei weitere Stellvertreterbereiche, der für studentische Fragen und der für Forschung, Verwertung und Erweiterung.

  • Philip Muinde Mbithi (1981–1983)
  • Richard Musangi (1978–1980)
  • Douglas Odhiambo (1975–1978)
  • Joseph Maina Mungai (1973–1975)
  • Bethwell Ogot (1970–1973)
  • David Peter Simon Wasawo (1966–1968)

Persönlichkeiten[Bearbeiten]

  • Wangari Maathai (Vetärinärin, Politikerin)
  • Henry Odera Oruka (Philosoph)
  • Walter Plata (Graphischer Gestalter) beteiligte sich als Entwicklungshelfer ab 1969 an der Errichtung der ersten Schule für Gestaltung an einer schwarzafrikanischen Universität und leitete sie von 1973 bis 1975.

Absolventen[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. University of Nairobi: Colleges, Faculties/Schools/Centers/Institutes & Departments. auf www.uonbi.ac.ke (englisch)
  2. University of Nairobi: University Administration. auf www.uonbi.ac.ke (englisch)
  3. University of Nairobi: History. auf www.uonbi.ac.ke (englisch)
  4. University of Nairobi: Honorary Degrees. auf www.uonbi.ac.ke (englisch)
  5. University of Nairobi: University Administration. The University Council. auf www.uonbi.ac.ke (englisch)
  6. University of Nairobi: Prof. Mbithi Peter Mulwa Felix. auf www.profiles.uonbi.ac.ke (englisch)