Uprising – Der Aufstand

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Uprising – Der Aufstand ist ein US-amerikanischer Fernsehfilm (2001) von Jon Avnet, der vom Aufstand im Warschauer Ghetto handelt.

Handlung[Bearbeiten]

Die Juden des Warschauer Ghettos werden 1941 systematisch in das Vernichtungslager Treblinka deportiert, darunter auch Mutter und Schwester der knapp 20-jährigen Tosia Altmann.

Sie schließt sich der ZOB an, einer jüdischen Widerstandsorganisation, die von Mordechaj Anielewicz geleitet wird. Gemeinsam nehmen sie den Kampf gegen die verhassten Besatzer auf.

Hintergrund[Bearbeiten]

Der Film wurde an Schauplätzen in Österreich und der Slowakei gedreht.

Auszeichnungen[Bearbeiten]

2002 erhielt der Film einen Emmy in der Kategorie "Beste Stuntkoordination" und wurde in den folgenden drei Kategorien nominiert: "Beste Kamera", "Bester Tonschnitt" und "Bester Männlicher Nebendarsteller" (Jon Voight).

Weblinks[Bearbeiten]