Vereinigte Arabische Staaten

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
الدول العربية المتحدة
ad-Duwal al-ʿArabiyya al-Muttaḥida
Vereinigte Arabische Staaten
Navigation
Ägypten 1952Ägypten Ägypten
Syrien 1932Syrien Syrien
Jemen Konigreich 1927Jemen Jemen


Ägypten Vereinigte Arabische RepublikVereinigte Arabische Republik
Syrien Syrien 1961Syrien
Königreich Jemen Jemen Konigreich 1927Jemen
Amtssprache Arabisch
Hauptstadt Hudaida (Sitz des Föderationsrates)
Staatsform Konföderation
Einwohner 37 Millionen
Fläche 1.381.629 km²
Mitglieder
Existenzzeitraum Von 1958 bis 1961
Lage der Vereinigten Arabischen Staaten

Die Vereinigten Arabische Staaten (VAS, arabisch ‏الدول العربية المتحدة‎, DMG ad-Duwal al-ʿArabiyya al-Muttaḥida) waren eine lose Konföderation aus den arabischen Ländern Ägypten, Syrien und dem Königreich Jemen (Nordjemen).

Jemens Kronprinz Muhammad al-Badr zwischen Ägyptens und Syriens Präsidenten Nasser (links) und Quwatli (rechts), denen er im Februar 1958 in Damaskus zur Gründung der VAR gratuliert

Kurz nachdem im Februar 1958 Ägypten und Syrien sich zur Vereinigten Arabischen Republik (VAR) vereinigten, schloss sich Nordjemen am 8. März 1958 dem neuen Staat als konföderierter Partner an, wodurch die Vereinigten Arabischen Staaten entstanden.

Vorgesehen waren die Koordinierung von Wirtschaft, Handel und Außenpolitik. Als höchstes Gremium der VAS wurde der Oberste Rat gebildet, der sich paritätisch aus sechs Vertretern Jemens und sechs VAR-Vertretern zusammensetzte.

Der Oberste Rat tagte allerdings nur anfangs. Das feudalistische Königreich opponierte gegen die sozialistischen Reformen der Republik. Als Ägypten in des Imams Abwesenheit zu einer Kur in Italien in die Machtkämpfe zwischen dem Imam Ahmad ibn Yahya und dessen zum Regenten eingesetzten Sohn Muhammad al-Badr verwickelt wurden, verschlechterten sich die jemenitisch-ägyptischen Beziehungen ab dem Sommer 1959. Im Juni 1960 zog der Imam die jemenitischen Vertreter aus dem Föderationsrat zurück.

Nachdem im September 1961 die Vereinigte Arabische Republik auseinandergebrochen war, schrieb der jemenitische König im Dezember ein Spottgedicht auf Nassers Sozialismus, was faktisch den Austritt Jemens aus der Konföderation bedeutete. Nasser löste daraufhin die Vereinigten Arabischen Staaten auch formal auf.

Die Vereinigten Arabischen Staaten waren einer von vielen Versuchen im arabischen Einheitsstreben, nach dem Sturz des Königs (1962) kam es zu einem erneuten Vereinigungsversuch zwischen der VAR (Ägypten) und der neugegründeten nordjemenitischen Republik (VAR von 1963 bzw. Vereinigte Politische Führung).

Literatur[Bearbeiten]

  • Lothar Rathmann (Hrsg.): Geschichte der Araber - Von den Anfängen bis zur Gegenwart, Band 6. Akademie-Verlag Berlin 1983
  • Günther Barthel und Günther Nötzold (Hrsg.): Die Arabischen Länder - Eine wirtschaftsgeographische Darstellung. Haack Gotha 1987
  • Gustav Fochler-Hauke: Der Fischer Weltalmanach 1962, Seite 176. Frankfurt/Main 1961
  • Peter Sager: Kairo und Moskau in Arabien, Seite 57. Verlag SOI (Schweizerisches Ost-Institut), 1967
  • Peter Meyer-Ranke: Der rote Pharao, Seite 292. C. Wegner, Michigan 1964
  • Ralf Dreyer: Die Arabische Republik Jemen - zur Verfassung und Verwaltung eines Entwicklungslandes, Seite 90. Brockmeyer, Bochum 1983
  • Robin Leonard Bidwell: Dictionary of Modern Arab History, Seite 431. London/New York 1998