Victoria Mitchell

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Victoria Mitchell (* 25. April 1982 in Albury) ist eine australische Hindernis- und Langstreckenläuferin.

Im 3000-Meter-Hindernislauf wurde sie 2003 nationale Meisterin, gewann 2005 bei der Universiade Silber und wurde Vierte bei den Commonwealth Games 2006 in Melbourne.

2007 gewann sie den Great Ireland Run,[1] schied aber beim Hindernislauf den Leichtathletik-Weltmeisterschaften in Ōsaka im Vorlauf aus.

Auch beim Hindernislauf der Olympischen Spielen 2008 in Peking kam sie nicht über die Vorrunde hinaus.

Victoria Mitchell ist 1,64 m groß und wiegt 48 kg. 2005 graduierte sie an der Butler University. Sie lebt in Melbourne, wird von Nic Bideau trainiert und startet für den Eureka AC. Mit ihrem pinkgefärbten Haar ist sie ein Blickfang bei internationalen Sportereignissen.[2]

Persönliche Bestzeiten[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweis[Bearbeiten]

  1. IAAF: Mitchell, Chebii take wins at Dublin 10 Km. 15. April 2007
  2. Sportbilder des Jahres 2008: Die australische Läuferin Victoria Mitchell zeigte, worauf es ihr bei den Olympischen Spielen eigentlich ankam. In: Focus. 4. Dezember 2008, abgerufen am 7. Februar 2014.