Volker Seitz

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Volker Seitz (* 28. Januar 1943) ist ein deutscher Diplomat und Botschafter der Bundesrepublik Deutschland.

Leben[Bearbeiten]

Volker Seitz trat 1965 zunächst als Beamter im gehobenen Dienst (Konsulatssekretär) in den Auswärtigen Dienst ein. Als solcher folgten Verwendungen an den Botschaften in Guinea (Pressesachbearbeiter) und in Libyen (Leiter der Außenstelle Bengasi), am Generalkonsulat in Ōsaka-Kōbe (Sachbearbeiter in der Rechts-, Konsular-, Kulturabteilung) sowie im Auswärtigen Amt (Personalsachbearbeiter). Zuletzt war Volker Seitz bis 1981 Persönlicher Referent des Staatsministers im Auswärtigen Amt, Klaus von Dohnanyi.

Nach dem Wechsel in den höheren Dienst 1981 und der anschließenden Laufbahnprüfung 1983 folgte von 1984 bis 1989 eine Verwendung an der Ständigen Vertretung bei der Europäischen Union in Brüssel (Politischer Referent für das Europäische Parlament).

Von 1989 bis 1992 war Seitz dann Ständiger Vertreter des Botschafters in Niger sowie im Anschluss daran bis 1996 Leiter des Referats 511 (Nothilfe für Deutsche im Ausland) des Auswärtigen Amtes.

Im Jahr 1996 wurde er erst Botschafter der Bundesrepublik Deutschland in Benin und daraufhin ab 1999 Botschafter der Bundesrepublik Deutschland in Armenien. Dort war er dann im Jahr 2000 Mitbegründer der aus einem deutsch-französischen Projekt hervorgegangenen privaten Wirtschaftshochschule von Jerewan.

Von 2001 bis 30. Juni 2004 war Volker Seitz Leiter des Referats 110 (Organisation) des Auswärtigen Amtes. Vom 10. Juli 2004 bis 2008 war er Botschafter der Bundesrepublik Deutschland in Kamerun, der Zentralafrikanischen Republik und Äquatorialguineas mit Sitz im kamerunischen Yaoundé.

Volker Seitz gehört zum Initiativkreis des Bonner Aufrufs zur Reform der Entwicklungshilfe [1] und ist Autor eines Buches über Entwicklungshilfe für Afrika.

Literatur[Bearbeiten]

  •  Volker Seitz: Afrika wird armregiert oder Wie man Afrika wirklich helfen kann. 7. aktualisierte und erweiterte Auflage. Deutscher Taschenbuch Verlag, München 2014, ISBN 978-3-423-26038-1.

Audio[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. http://www.bonner-aufruf.eu/