Wahlen BL

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
BL ist das Kürzel für den Kanton Basel-Landschaft in der Schweiz und wird verwendet, um Verwechslungen mit anderen Einträgen des Namens Wahlenf zu vermeiden.
Wahlen
Wappen von Wahlen
Staat: Schweiz
Kanton: Basel-Landschaft (BL)
Bezirk: Laufenw
BFS-Nr.: 2792i1f3f4
Postleitzahl: 4246
Koordinaten: 605871 / 25022147.402787.516399403Koordinaten: 47° 24′ 10″ N, 7° 30′ 59″ O; CH1903: 605871 / 250221
Höhe: 403 m ü. M.
Fläche: 5.42 km²
Einwohner: 1343 (31. Dezember 2012)[1]
Einwohnerdichte: 248 Einw. pro km²
Website: www.gemeinde-wahlen.ch
Wahlen

Wahlen

Karte
Deutschland Frankreich Kanton Basel-Stadt Kanton Jura Kanton Solothurn Kanton Solothurn Kanton Solothurn Kanton Bern Bezirk Arlesheim Waldenburg (Bezirk) Blauen BL Brislach Burg im Leimental Dittingen Duggingen Grellingen Laufen BL Liesberg Nenzlingen Roggenburg BL Röschenz Wahlen BL ZwingenKarte von Wahlen
Über dieses Bild
w

Wahlen ist eine politische Gemeinde im Bezirk Laufen des Kantons Basel-Landschaft in der Schweiz.

Geschichte[Bearbeiten]

Beim Bau der Dorfkirche wurde im Jahr 1837 ein Grabhügel gefunden, den die Historiker der Bronzezeit zuordnen. 1927 kamen Steinkistengräber aus dem 8. Jahrhundert zum Vorschein. Die Siedlung lag seinerzeit an einer Römerstrasse, die vom Val Terbi in der Welschen Schweiz über den Plattenpass am Blauen in die Nähe von Basel führte. Der Ortsname wurde vom lateinischen Vallum – das bedeutet ein Wall respektive eine Befestigung – abgeleitet. Eine erste urkundliche Erwähnung gibt es aus der zweiten Hälfte des 12. Jahrhunderts unter dem Ortsnamen Waltenen. Damals führte der Papst Alexander III. eine Schwarze Liste mit den wissentlichen Feinden des Klosters St. Alban. Dem Bischof von Basel erteilte er eine Weisung, diese aus der Kirchengemeinschaft auszuschliessen und das Abhalten von Gottesdiensten im Herzogtum der Zähringer zu untersagen. Unter ihnen waren auch die Gebrüder von Ramstein, die in Waltenen Grundstücke für sich beanspruchten.

Schulhaus von Wahlen

Vom Dreissigjährigen Krieg wurde Wahlen schwer in Mitleidenschaft gezogen. Die Bewohner fanden Zuflucht im Nachbardorf Grindel. 1815 wurde Wahlen dem Kanton Bern zugeordnet und gehört seither zum Bezirk Laufen. Aufgrund einer Restrukturierung der politischen Gliederung, die in einer Volksabstimmung gutgeheissen wurde, gehört das Dorf seit dem 1. Januar 1994 zum Kanton Basel-Landschaft.

Wappen[Bearbeiten]

Das 1946 von der Gemeinde angenommene Wappen wird wie folgt blasoniert: „In Rot ein nach rechts schreitender goldener Löwe mit roter Zunge und silberner Bewehrung, einen silbernen Baselstab haltend.“

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten]

Verkehr[Bearbeiten]

Wahlen hat direkte Strassenverbindungen nach Breitenbach, Büsserach, Grindel und Laufen. Nach diesen Ortschaften ist innerorts je eine Hauptstrasse benannt. Der Träger des öffentlichen Verkehrs ist der Schweizerische Postautodienst, der am Tarifverbund Nordwestschweiz beteiligt ist.

Wirtschaft[Bearbeiten]

Wichtige Erwerbszweige sind die Landwirtschaft, das Gast- und das Kleingewerbe.

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Wahlen – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Statistik Schweiz – STAT-TAB: Ständige und Nichtständige Wohnbevölkerung nach Region, Geschlecht, Nationalität und Alter (Ständige Wohnbevölkerung)