Waltzing Matilda

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Melodie von Waltzing Matilda

Waltzing Matilda ist Australiens bekanntestes Volkslied und wurde oft als offizielle Nationalhymne vorgeschlagen. Der Text wurde im Jahre 1895 vom australischen Dichter Banjo Paterson geschrieben, der sich in Australien aufgrund seiner zahlreichen anderen Gedichte großer Beliebtheit erfreut. Er wurde von Christina Macpherson mit der Musik des schottischen Liedes Thou Bonnie Wood of Craigielea vertont, das 1818 von James Barr komponiert wurde.

Inhalt und Geschichte[Bearbeiten]

Swagman um 1901

Das Lied erzählt die Geschichte eines Swagman (Wanderarbeiter, Landstreicher), der an einem Billabong (einem Wasserloch im australischen Outback) unter einem Eukalyptusbaum (Coolibah) sein Lager aufgeschlagen hat. Er fängt ein herumstreunendes Jumbuck (widerspenstiges, schwer zu scherendes Schaf), und ertränkt sich lieber selbst, als seine Freiheit durch eine Festnahme durch die Polizei zu verlieren. Die Geschichte nimmt Bezug auf ein Ereignis während des Schafscherer-Streiks im Jahre 1894. Heute ist es in Australien weitestgehend akzeptiert, dass Waltzing Matilda auf folgendes Ereignis zurückgeht: Im September 1894 kam es während des zweiten Schafscherer-Streiks, der dem Schafscherer-Streik von 1891 folgte, auf der Schafzüchterstation Dagworth im Norden von Winton zu einem Zwischenfall. Streikende Schafscherer zündeten den Schafscherer-Schuppen dieser Station an und feuerten auch mit Handfeuerwaffen und Gewehren. Durch das Feuer des Schuppens verbrannten zahlreiche Schafe. Der Eigentümer der Schafzuchtstation und drei Polizisten lasteten die Tat Samuel Hoffmeister an, der auch Frenchy genannt wurde. Dieser beging daraufhin Selbstmord am Combo Waterhole (Combo-Wasserloch).

Waltzing Matilda hat nichts mit Walzertanzen zu tun. Vielmehr geht das Wort Waltzing auf das Wort Walz zurück, und Matilda ist eine Bezeichnung für den tucker bag, der im 19. Jahrhundert in Australien übliche Umhängebeutel mit allen lebenswichtigen Utensilien der Tramps im australischen Outback.

Für kurze Zeit war Waltzing Matilda neben Advance Australia Fair als Nationalhymne anerkannt und wurde so bei den Olympischen Spielen 1976 in Montreal verwendet. Nach einer Volksabstimmung 1977 wurde Advance Australia Fair als alleinige Nationalhymne auserkoren. Trotzdem singen viele Australier auch Waltzing Matilda nach wie vor mit großer Hingabe.

Waltzing Matilda ist auch die inoffizielle Hymne für das australische Rugby-League-Team sowie das australische Rugby-Union-Team, die Wallabies. In Anlehnung an den Liedtitel wird die Australische Fußballnationalmannschaft der Frauen The Matildas genannt. Bei der Abschlusszeremonie der Olympischen Spiele 2000 in Sydney wurde Waltzing Matilda von Slim Dusty vorgetragen. Kylie Minogue eröffnete ebenfalls mit Waltzing Matilda die darauf folgenden Paralympics.

In Winton, Queensland existiert ein Museum eigens für Waltzing Matilda, das Waltzing Matilda Centre.

Andere Versionen und ähnliche Lieder[Bearbeiten]

Der Komponist Ernest Gold verarbeitete Waltzing Matilda 1959 in instrumentaler Form für seine Filmmusik zu Stanley Kramers Das letzte Ufer und machte die australische Volksweise auf diese Weise international bekannt.

Der US-Sänger Tom Waits hat das Lied mit eigenen Texten in Tom Traubert’s Blues (Four Sheets To The Wind In Kopenhagen) kombiniert. In der Version von Waits/Stewart hat der Refrain Waltzing Matilda allerdings eine andere Bedeutung als im Original - sich mit seiner Alkoholsucht resignativ auseinanderzusetzen.

Eine deutsche Fassung dieser Version wurde vom österreichischen Liedermacher Wolfgang Ambros veröffentlicht.

In seinem Stück And the Band Played Waltzing Matilda thematisiert Eric Bogle die Leidensgeschichte eines Kriegsinvaliden und nimmt dabei Bezug auf das Lied. Dieses Stück wurde von den Dubliners und den Pogues gecovert.

Eine deutsche Fassung mit dem Titel Tanze Matilda wird von der Band Addis Skiffle Company gesungen.

Der Kölner Kabarettist Jürgen Becker schuf 1995 eine kölsche Version: Funkemarieche. In dieser Fassung – zu hören auf der CD Jürgen Becker darf nicht singen – schildert ein junger Mann die Liebe zu einem Mädchen, das als Tanzmariechen in einem Karnevalsverein für ihn trotz aller Anstrengungen unerreichbar bleibt.

Liedtext[Bearbeiten]

Ein offizieller Liedtext zu Waltzing Matilda existiert nicht und kleinere Variationen können an verschiedenen weiteren Quellen gefunden werden. Die untere Version stellt die berühmte Variation „You’ll never take me alive said he“ dar. Sie wurde von der Firma Billy Tea erstmals vorgestellt, da sich Patersons Originaltext direkt auf das drowning (Ertrinken) bezog, was die Teefirma als zu negativ empfand.

Waltzing Matilda[1][2]

Originalnotation des Songs

Once a jolly swagman camped by a billabong,
Under the shade of a coolibah tree,
And he sang as he watched and waited till his billy boiled,
You’ll come a-Waltzing Matilda with me.

Waltzing Matilda, Waltzing Matilda,
You’ll come a-Waltzing Matilda with me,
And he sang as he watched and waited till his billy boiled,
You’ll come a-Waltzing Matilda with me.

Down came a jumbuck to drink at the billabong,
Up jumped the swagman and grabbed him with glee,
And he sang as he stowed that jumbuck in his tucker bag,
You’ll come a-Waltzing Matilda with me.

Waltzing Matilda, Waltzing Matilda
You’ll come a-Waltzing Matilda with me
And he sang as he stowed that jumbuck in his tucker bag,
You’ll come a-Waltzing Matilda with me.

Up came the squatter mounted on his thoroughbred,
Up came the troopers, one, two, three,
Where’s that jolly jumbuck you’ve got in your tucker bag?
You’ll come a-Waltzing Matilda with me.

Waltzing Matilda, Waltzing Matilda,
You’ll come a-Waltzing Matilda with me
Where’s that jolly jumbuck you’ve got in your tucker bag?
You’ll come a-Waltzing Matilda with me.

Up jumped the swagman and sprang into the billabong,
You’ll never take me alive, said he,
And his ghost may be heard as you pass by that billabong,
You’ll come a-Waltzing Matilda with me.

Waltzing Matilda, Waltzing Matilda,
You’ll come a-Waltzing Matilda with me,
And his ghost may be heard as you pass by that billabong,
You’ll come a-Waltzing Matilda with me.

Anmerkungen und Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Christina Macpherson/Marie Cowan (Musik), Andrew Barton Paterson (Text), Waltzing Matilda. Sänger: Peter Dawson, Arrangement: Thomas Wood. London, 3. März 1938.
  2. Übersetzungshilfe: swag – Schlafrolle, bestehend aus Wolldecke und Segeltuchplane; swagman – Wanderarbeiter; Matilda – Name seines Bündels; Waltzing Matilda – auf der Walz, auf Wanderschaft sein; billabong – Wasserloch, toter Flussarm; billy – Teekessel; tucker bag – Proviantbeutel; jumbuck – Schaf; squatter – Viehzüchter; trooper – Polizist; thoroughbred – Vollblut (Pferd)

Weblinks[Bearbeiten]

 Wikisource: Waltzing Matilda – Unofficial Anthem – Quellen und Volltexte (englisch)
 Commons: Waltzing_Matilda – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien