Wayne Static

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Wayne Static (2007)

Wayne Static (* 4. November 1965 in Muskegon, Michigan als Wayne Richard Wells; † 1. November 2014[1]) war ein US-amerikanischer Rockmusiker. Bekannt wurde er als Rhythmusgitarrist und Sänger der Alternative-Metal-Band Static-X.

Leben[Bearbeiten]

1994 gründete Wayne Static zusammen mit dem Schlagzeuger Ken Jay die Band Deep Blue Dream. 1995 erfolgte die Umbenennung in Static; ab 1997 war die Gruppe als Static-X aktiv. Am 23. März 1999 erschien deren Debütalbum Wisconsin Death Trip, das 2001 folgende Album Machine konnte bis auf Platz 11 der US-Charts vorstoßen.

Während der „Cannibal Killers“-Tour im Jahr 2007 lernte Wayne Static die Pornodarstellerin Tera Wray kennen, die er Anfang 2008 in Las Vegas heiratete. Sowohl das 2009 erschienene Album Cult Of Static als auch die darauf befindliche Single Stingwray widmete Static seiner Ehefrau.[2]

Anfang 2010 ließ Static verlauten, dass Static-X eine längere Pause einlegen werde und der langjährige Bassist Tony Campos die Band verlassen habe. Während dieser Auszeit arbeitete er alleine an seinem ersten Soloalbum Pighammer, das am 4. Oktober 2011 erschien.[2] Die anschließende Tour dauerte bis Anfang 2012. Danach wollte Static wieder mit Static-X arbeiten, aufgrund von Unstimmigkeiten zwischen den Bandmitgliedern kam es jedoch nicht dazu. Daraufhin ging Static mit seiner eigenen Solo-Band unter dem Bandnamen Static-X auf Tour. Es folgte ein Rechtsstreit um die Namensrechte mit Tony Campos, in deren Folge Static-X im Laufe des Jahres 2013 endgültig aufgelöst wurde.[3]

Zwei Tage vor Start einer US-Tour mit Powerman 5000 und American Head Charge[4][5] und einer erst Ende Oktober angekündigten Tour für Anfang 2015 mit Drowning Pool in Russland und Großbritannien[6] wurde bekannt, dass Static am 1. November 2014 verstorben war.[1] Aufkommenden Gerüchten um eine mögliche Überdosis als Ursache für Statics Tod trat das Management des Musikers entgegen: Static sei seit 2009 clean gewesen und habe seither Abstand von harten Drogen genommen.[7]

Besetzung der Solo-Band[Bearbeiten]

Diskografie[Bearbeiten]

Mit Static-X (Auswahl)[Bearbeiten]

  • 1999: Wisconsin Death Trip
  • 2001: Machine
  • 2003: Shadow Zone
  • 2005: Start a War
  • 2007: Cannibal
  • 2009: Cult of Static

Als Solokünstler[Bearbeiten]

  • 2011: Pighammer (US: Platz 97)[8]

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Wayne Static – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. a b STATIC-X Frontman WAYNE STATIC Dead At 48. In: Blabbermouth.net, 1. November 2014, abgerufen am 1. November 2014 (englisch).
  2. a b Static-X Frontman To Release Solo Debut In October. In: Blabbermouth.net. 4. August 2011, abgerufen am 5. September 2011 (englisch).
  3. Static-X erneut aufgelöst. In: rockhard.de, 10. Juni 2013, abgerufen am 1. November 2014.
  4. https://www.songkick.com/artists/117730-american-head-charge
  5. http://www.bandsintown.com/WayneStatic
  6. https://madmimi.com/p/863875
  7. metalinjection.net: „WAYNE STATIC Died In His Sleep, Not of Drugs According to Press Release“, 2. November 2014
  8. WAYNE STATIC: 'Pighammer' First-Week Sales Revealed. In: Blabbermouth.net, 12. Oktober 2014, abgerufen am 1. November 2014 (englisch).