William Bruce (Architekt)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
William Bruce 1664, Gemälde von Wright

Sir William Bruce von Kinross, 1. Baronet (* 1630 in Blairhall [1], Fife (Schottland); † 1. Januar 1710) war ein schottischer Architekt des Palladianismus. Er gilt als Begründer der „klassischen Architektur“ in Schottland.[2][3]

Leben[Bearbeiten]

Kinross House, etwa 1684–1695

William Bruce war der zweite Sohn des örtlichen Laird Robert Bruce of Blairhall, einem engagierten Parteigänger der Stuarts. Auch William verfolgte zeitlebens diese politische Richtung. 1665[4] erwarb er das Anwesen Balcaskie bei St. Monans. 1668 erhob Karl II. ihn zum Lord sowie ersten Baronet von Balcaskie; 1671 ernannte er ihn zum verantwortlichen Architekten und Gutachter für die königlichen Schlösser (King's Surveyor and Master of Works).[5][6][7] 1675 kaufte er Ländereien um Loch Leven und der Stadt Kinross. 1698 verkaufte er Land und Titel Balcaskie an Sir Robert Anstruther of Balcaskie.

Von 1669 bis 1674 war er Mitglied des Parlaments für Fifeshire und von 1681 bis 1682 für Kinross-shire.[6] Seine Hoffnungen in den höheren Adel aufzusteigen erfüllten sich indes nicht. Nach dem Tod seines Dienstherren und Gönners Karl II. und der Glorious Revolution 1688/89 fiel Sir William als Jakobit in Ungnade und wurde bis zu seinem Lebensende immer wieder inhaftiert, wenngleich nie verurteilt.[1]

Sir William war mit Mary Halkett, Tochter von Sir James Halkett, verheiratet, mit der er zwei Kinder hatte: Anne Bruce und Sir John Bruce, 2. Bt. († 1710).[6]

Werk[Bearbeiten]

William Bruce gilt als einer der bedeutendsten Wegbereiter der klassizistisch-palladianischen Baukunst in Schottland und Britannien. Als bedeutende und charakteristische Arbeiten können exemplarisch besonders genannt werden: die grundlegende Neuerrichtung des Herrenhauses seines ersten Landgutes Balcaskie, die umfassende Erweiterung sowie Umgestaltung von Holyrood Palace zu einem zeitgemäßen Barockschloss, der Neubau von Hopetoun House und die repräsentative Erweiterung von Thirlestane Castle [1] [8].

Sein in vielerlei Hinsicht vielleicht bedeutendstes Werk war sein zweiter Landsitz Kinross House mit der durch die kunstvoll angelegten Gärten reichenden Sichtachse zu Loch Leven Castle, dessen Burgherr er durch den Erwerb der Ländereien 1675 geworden war.[5]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. a b c Sir William Bruce. Gazetteer for Scotland, abgerufen am 3. Oktober 2013.
  2. Sir William Bruce. Oxford Reference, abgerufen am 6. Oktober 2013.
  3. Sir William Bruce, 1st Baronet, of Balcaskie. spokeo.com, abgerufen am 6. Oktober 2013.
  4. The Country House Revealed. The Country Seat, 17. Mai 2011, abgerufen am 4. Oktober 2013.
  5. a b Sir William Bruce. Undiscovered Scotland, abgerufen am 3. Oktober 2013.
  6. a b c Sir William Bruce of Kinross, 1st Bt. The Peerage, abgerufen am 3. Oktober 2013.
  7. George Wardlaw Burnet: Bruce, William (d.1710). Wikisource, abgerufen am 4. Oktober 2013.
  8. Sir William Bruce. National Galleries of Scotland., abgerufen am 3. Oktober 2013.