William Martin Leake

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Bildnis W.M.Leake von Christian Albrecht Jensen

William Martin Leake /liːk/ (* 14. Januar 1777 in London; † 6. Januar 1860 in Brighton) war ein englischer Archäologe (Amateur).

Leben[Bearbeiten]

Leake war erst Artillerieoffizier und wurde seit 1800 mit mehreren diplomatischen Missionen in den Orient betraut. Er bereiste dann einige Jahre lang Griechenland in archäologischem Interesse und beteiligte sich später, durch Lord Byron begeistert, auch am griechischen Freiheitskampf. Nachdem er 1823 als Oberstleutnant seinen Abschied genommen, lebte er nur wissenschaftlicher Beschäftigung. Er unternahm zu diesem Zweck neue Reisen nach Kleinasien.

Schriften[Bearbeiten]

  • "Researches in Greece" (Lond. 1814)
  • "Topography of Athens" (das. 1821; 2. Aufl., Cambridge 1841, 2 Bde.; deutsch. von Baiter und Sauppe, Zürich 1844; der Abschnitt über die Demen von Attika besonders bearbeitet von Westermann, Braunschw. 1840)
  • "Tour in Asia Minor" (Lond. 1824)
  • "Travels in the Morea" (das. 1830, 3 Bde.)
  • "Travels in Northern Greece" (Cambridge 1835-41, 4 Bde.)
  • "Peloponnesiaca" (das. 1846)
  • "Greece at the end of twenty-three years' protection" (das. 1851)
  • "Numismata hellenica" (das. 1854-59, 3 Bde.).

Literatur[Bearbeiten]

  • John H. Marsden: A Brief Memoir of the life and writings of Lieutenant Colonel William Martin Leake, London 1864.
Meyers Dieser Artikel basiert auf einem gemeinfreien Text aus Meyers Konversations-Lexikon, 4. Auflage von 1888–1890.
Bitte entferne diesen Hinweis nur, wenn du den Artikel so weit überarbeitet hast, dass der Text den aktuellen Wissensstand zu diesem Thema widerspiegelt, dies belegt ist und er den heutigen sprachlichen Anforderungen genügt.

Um danach auf den Meyers-Artikel zu verweisen, kannst du {{Meyers Online|Band|Seite}} benutzen.