William Theodore Heard

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

William Theodore Kardinal Heard (* 24. Februar 1884 in Edinburgh, Schottland; † 16. September 1973 in Rom) war ein Kurienkardinal der römisch-katholischen Kirche.

Leben[Bearbeiten]

William Theodore Heard schloss seine Studien in Oxford und Rom mit Promotionen in Katholischer Theologie und Kanonischem Recht ab. Er war Seminarist am Päpstlichen Englischen Kolleg in Rom und empfing 1918 empfing das Sakrament der Priesterweihe. Er wurde 1921 nach weiterführenden Studien Gemeindepriester in der Diözese Southwark. 1927 erhielt er die Berufung zum Auditor der Römischen Rota. Zusätzlich betreute er als Beichtvater die Studenten des englischen Kollegs in Rom.

1958 wurde William Theodore Heard Dekan der Rota Romana, ein Jahr darauf nahm ihn Papst Johannes XXIII. als Kardinaldiakon mit der Titeldiakonie San Teodoro in das Kardinalskollegium auf. Am 5. April 1962 wurde William Theodore Heard von Papst Johannes XXIII. zum Titularerzbischof pro hac vice von Feradi Maius ernannt und empfing von ihm die Bischofsweihe. Der Schotte nahm in den Jahren 1962 bis 1965 am Zweiten Vatikanischen Konzil teil. Am 18. Mai 1970 wurde er unter Beibehaltung seiner Titeldiakonie zum Kardinalpriester pro hac vice erhoben. Er starb am 16. September 1973 in Rom und wurde in der Kapelle des Englischen Kollegs auf dem FriedhofCampo Verano“ beigesetzt.

Weblinks[Bearbeiten]


Vorgänger Amt Nachfolger
Arcadio María Kardinal Larraona CMF Kardinalprotodiakon
1969–1970
Antonio Kardinal Bacci