Wim Van Huffel

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Wim Van Huffel Straßenradsport
Wim Van Huffel.jpg
zur Person
Spitzname Snuffel
Geburtsdatum 25. Mai 1979
Nation BelgienBelgien Belgien
Fahrertyp Bergfahrer
zum Team
Aktuelles Team Vorarlberg-Corratec
Disziplin Straße
Funktion Fahrer
Team(s)
Vlaanderen-T Interim
Silence-Lotto
Wichtigste Erfolge

Hel van het Mergelland 2003

Infobox zuletzt aktualisiert: 10. August 2008

Wim Van Huffel (* 25. Mai 1979 in Oudenaarde) ist ein ehemaliger belgischer Radrennfahrer.

Leben[Bearbeiten]

Van Huffel wurde 2002 Profi bei dem belgischen Radsport-Team Vlaanderen-T Interim. Innerhalb von drei Jahren konnte er dort 2003 die Hel van Het Mergelland gewinnen. Außerdem wurde er 2004 Achter bei der Österreich-Rundfahrt. Daraufhin erhielt er für 2005 einen Vertrag beim belgischen ProTour-Rennstall Davitamon-Lotto. Hier zeigte er beim Giro d'Italia eine hervorragende Leistung. Er hielt in den Bergen sich im vorderen Bereich und wurde im Gesamtklassement Elfter. Seine besten Etappenresultate waren ein Vierter und ein Fünfter Platz. Außerdem wurde er im selben Jahr Zwölfter der Dauphiné Libéré und wurde auf der vierten Etappe zum Mont Ventoux Dritter.

Am 29. März 2010 gab Wim Van Huffel bekannt, dass er seine Karriere beendet. Ab dem 12. April wird er den Dienst in der belgischen Armee antreten. Laut eigenen Aussagen ist ihm der Radsport finanziell zu unsicher geworden.

Der 1,82 m große und 66 kg schwere Van Huffel trägt den Spitznamen Snuffel.

Palmarès[Bearbeiten]

Teams[Bearbeiten]