Wischera (Kama)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Wischera
Вишера
Lage der Wischera (Вишера) im Einzugsgebiet der Kama

Lage der Wischera (Вишера) im Einzugsgebiet der Kama

Daten
Gewässerkennzahl RU10010100212111100004082
Lage Region Perm (Russland)
Flusssystem Wolga
Abfluss über Kama → Wolga → Kaspisches Meer
Quelle Nordural
61° 38′ 57″ N, 59° 19′ 35″ O61.64916666666759.326388888889800
Quellhöhe ca. 800 mVorlage:Infobox Fluss/NACHWEISE_fehlen
Mündung Kama59.89944444444456.438888888889109Koordinaten: 59° 53′ 58″ N, 56° 26′ 20″ O
59° 53′ 58″ N, 56° 26′ 20″ O59.89944444444456.438888888889109
Mündungshöhe 109 mVorlage:Infobox Fluss/NACHWEISE_fehlen
Höhenunterschied ca. 691 m
Länge 415 km[1][2]
Einzugsgebiet 31.200 km²[1][2]
Linke Nebenflüsse Jaswa
Rechte Nebenflüsse Kolwa
Kleinstädte Krasnowischersk
Schiffbar Mittel- und Unterlauf; regulär ab Krasnowischersk
Kamm Tulymski Kamen links des Wischera-Oberlaufes

Kamm Tulymski Kamen links des Wischera-Oberlaufes

Vishera at Cherdyn.jpg

Die Wischera (russisch Вишера) ist ein 415 km langer linker Nebenfluss der Kama im Ural und seinem westlichen Vorland (Russland).

Verlauf[Bearbeiten]

Die Wischera entspringt in etwa 800 m Höhe an der Westflanke des hier Pojassowy Kamen genannten, knapp 1200 Meter hohen Hauptkammes des Nördlichen Ural. Die Quelle liegt im äußersten Nordosten der Region Perm. Weiter durchfließt die Wischera in südlichen bis südwestlichen Richtungen den Nordural bzw. entlang seines westlichen Fußes, vorbei an der mit 1496 Metern höchsten Erhebung der Region Perm Tulymski Kamen, abschnittsweise als schneller Gebirgsfluss in einem engen Tal. Auf ihrer gesamten Länge fließt die Wischera auf dem Territorium der Region Perm, bis zu ihrer Mündung in die hier zum Kamastausee angestaute Kama etwa 25 Kilometer nordwestlich von Solikamsk.

Hydrografie[Bearbeiten]

Das Einzugsgebiet der Wischera umfasst 31.200 km².

Die wichtigsten Nebenflüsse sind von rechts die Kolwa und von links die Jaswa. Unterhalb der Kolwamündung, oberhalb des aufgestauten Abschnitts in Mündungsnähe ist die Wischera etwa 250 Meter breit und bis zu drei Meter tief; ihre Fließgeschwindigkeit beträgt hier 0,5 m/s.

Die Wischera gefriert zwischen Ende Oktober/Anfang November bis Ende April.

Infrastruktur[Bearbeiten]

Die Wischera ist im Mittel- und Unterlauf schiffbar und wird regulär bis Krasnowischersk, der einzigen Stadt am Fluss, befahren.

Der größte Teil des von der Wischera durchflossenen Gebietes ist sehr dünn besiedelt. Befestigte Straßen gibt es nur im äußersten Süden des Einzugsgebietes, bis nach Krasnowischersk und Umgebung.

Sehenswürdigkeiten und Geschichte[Bearbeiten]

Am Nebenfluss Kolwa liegt unweit dessen Mündung in die Wischera die alte Stadt Tscherdyn.

Im Einzugsgebiet der Wischera befand sich in den 1930er bis 1950er Jahren das WischeraLag im System der Gulag-Häftlingslager.

241.200 Hektar des Quellgebietes und Oberlaufes der Wischera wurden 1991 als Wischera-Sapowednik und Naturschutz gestellt. Die Verwaltung des Sapowedniks befindet sich in Krasnowischersk.

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Wischera – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. a b Artikel Wischera in der Großen Sowjetischen Enzyklopädie (BSE), 3. Auflage 1969–1978 (russisch)
  2. a b Wischera im Staatlichen Gewässerverzeichnis der Russischen Föderation (russisch)