Yunis Mahmud

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Yunis Mahmud

Yunis Mahmud, 2012

Spielerinformationen
Voller Name Yunis Mahmud Chalif
Geburtstag 2. März 1983
Geburtsort KirkukIrak
Position Stürmer
Vereine in der Jugend
1997–1999
1999–2001
ad-Dibs
Kirkuk FC
Vereine als Aktiver
Jahre Verein Spiele (Tore)1
2001–2003
2003–2004
2004–2006
2006–2008
2008
2008–2011
2011–2012
2013
at-Talaba
al-Wahda
al-Khor Sports Club
al-Gharafa
al-Arabi
al-Gharafa
Al-Wakrah SC
Al-Sadd
Nationalmannschaft2
2001–2002
2003–2006
2002–
Irak U-19
Irak U-23
Irak[1]
8 0(4)
33 (21)
123 (49)
1 Angegeben sind nur Liga-Spiele.
2 Stand: 5. März 2014

Yunis Mahmud Chalif (arabisch ‏يونس محمود خلف‎, DMG Yūnis Maḥmūd Ḫalif, nach englischer Umschrift Younis Mahmoud Khalef; * 2. März 1983 in Kirkuk) ist ein irakischer Fußballspieler.

Karriere[Bearbeiten]

Verein[Bearbeiten]

Mahmud begann seine Karriere bei ad-Dibs Electric und wechselte danach zum damaligen Drittligisten ad-Dibs, ehe er 1999 zum Zweitligisten FC Kirkuk wechselte. Dort hatte er mit 19 Toren großen Anteil an Kirkuks Aufstieg in die Irakische Superliga. 2001 wechselte er zum Bagdader Traditionsklub at-Talaba und von dort aus zu al-Wahda in die Vereinigten Arabischen Emirate. Eine weitere Station war Al-Khor Sports Club in Katar, wo er in 51 Spielen 30 Tore erzielen konnte.

Im Sommer 2006 unterzeichnete Mahmud einen Zweijahresvertrag bei al-Gharafa. Die Ablösesumme wurde nicht bekanntgegeben, allerdings gilt Mahmud offiziell als teuerster irakischer Spieler und teuerster Spieler aus dem arabischen Raum in der katarischen Liga. In der Saison 2006/07 wurde er in Katar Torschützenkönig.

Nationalmannschaft[Bearbeiten]

In der irakischen Nationalmannschaft spielte Mahmud bisher 75-mal (erstmals am 19. Juli 2002) und erzielte 29 Treffer. Er gehörte ebenfalls zum irakischen Kader bei den Olympischen Spielen 2004, wo er im Spiel gegen Portugal das zwischenzeitliche 3:2 für den Irak erzielte (Endstand 4:2). Bei der Asienmeisterschaft 2004 gelang ihm ein Treffer.

Im Finale der Asienmeisterschaft 2007 schlug er mit seinem Team den dreimaligen Asienmeister Saudi-Arabien in Jakarta mit 1:0. Als Kapitän der Mannschaft erzielte er das Siegtor per Kopf in der 71. Minute. Er wurde außerdem Torschützenkönig und zum besten Spieler des Turniers gewählt.

Weitere Erfolge Mahmuds sind der Gewinn der Westasienmeisterschaft 2002, der Westasienspiele 2005 und die Silbermedaille bei den Asienspielen 2006.

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Japan 1-0 Iraq, iraqsport.wordpress.com, abgerufen am 29. September 2012

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Younis Mahmoud – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien