al-Wahda (Abu Dhabi)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Al-Wahda
Al wahda club.svg
Voller Name Al Wahda Sports Cultural Club
Gegründet 1974
Stadion Al-Nahyan-Stadion
Plätze 12.000
Präsident Flag of the United Arab Emirates Saeed bin Zayed Al Nahyan
Trainer TschechienTschechienKarel Jarolím
Homepage www.3nabi.com
Liga Premier Division
2010/11 5. Platz
Heim
Auswärts
Al-Nahyan-Stadion

al-Wahda (arabisch ‏نادي الوحدة الرياضي و الثقافي‎) ist ein Fußballverein aus Abu Dhabi und einer der populärsten Klubs der Vereinigten Arabischen Emirate. Er spielt derzeit in der Premier Division, der höchsten Liga des Landes.

Geschichte[Bearbeiten]

Der Klub entstand 1984 durch die Fusion zweier Vereine – das arabische al-Wahda / ‏الوحدة‎ heißt auf deutsch „die Einheit“. Die Vereinsfarben sind grau, weiß und maroon (eine Mischung aus braun und lila). Das Vereinswappen zeigt eine Gazelle (Abu Dhabi heißt auf deutsch „Vater der Gazelle“).

Es dauerte ein Jahrzehnt, bis der Verein seinen ersten Titel gewinnen konnte: 1995 siegte der Klub im VAE-Pokal, 2000 gewann er den President Cup, 1999, 2001 und 2005 wurde man Landesmeister, 2006 Vize-Meister. Die Spielzeit 1998/1999 ging in die Vereinsannalen ein, weil Torhüter Hussain Ali zum „Besten Torwart der Liga“ und Fahad Massaood zum „Spieler des Jahres“ gewählt wurden, während al-Buri Lah als Torschützenkönig in den Emiraten seinem Klub den Landesmeistertitel sicherte. 2007/08 erreichte der Verein das Halbfinale der AFC Champions League. Dort verlor man gegen Sepahan Isfahan nach Hin- und Rückspiel mit 3:1.

Al Wahda spielt im 1995 erbauten Al-Nahyan-Stadion (arabisch: ‏ملعب آل نهيان‎), das 12.000 Sitzplätze hat und drei Kilometer vom Stadtzentrum Abu Dhabis entfernt liegt. 2003 fanden in der Arena Gruppenspiele der Junioren-Fußballweltmeisterschaft statt.

Der Verein verfügt über ein gut organisiertes Scouting-System. Seit 1993 richtet der Verein jedes Jahr den Zayed Cup (früher al-Wahda Cup) aus, ein internationales U-17-Turnier für Mannschaften aus Europa und Südamerika.

Vereinserfolge[Bearbeiten]

National[Bearbeiten]

Meister 1998/99, 2000/01, 2004/05, 2009/10 [1]
Pokalsieger 1999/00
Superpokalsieger 2002, 2011

Kontinental[Bearbeiten]

  • AFC Champions League
Halbfinale 2007/08

Ehemalige bekannte Spieler[Bearbeiten]

Trainer[Bearbeiten]

Vom 5. August bis zum 11. Oktober 2006 trainierte der Deutsche Horst Köppel den Verein. Er wurde bereits nach vier Pflichtspielen (Bilanz: 1 Sieg, 3 Niederlagen) wieder entlassen. Es war der vierte Trainerwechsel innerhalb eines Jahres für den Verein.

Einzelnachweise / Erläuterungen[Bearbeiten]

  1. rsssf.com: Übersicht über die Meister

Weblinks[Bearbeiten]