Šnipiškės

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Koordinaten: 54° 42′ N, 25° 17′ O

Snipiskes.jpg
Kirche

Šnipiškės (polnisch Śnipiszki) ist ein Stadtteil von Vilnius am rechten Ufer der Neris vor dem Amtsbezirk Naujamiestis im Amtsbezirk Šnipiškės. Bei Konstitucijos prospektas befinden sich der Europos-Platz, der Sitz der Stadtverwaltung von Vilnius, die Nationalgalerie und das Žalgirio-Krankenhaus.

Name[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Šnipiškės, litauisch (abgeleitet vom Vornamen Šnipis)
  • Snipiszki, polnisch
  • Piramónt, שניפּישאָק.[1]

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Urbanistische Kontraste in Šnipiškės

Im 15. Jahrhundert wurde hier jüdischer Friedhof Šnipiškės errichtet. Es gab auch die Synagoge Šnipiškės. 1702 begann man die katholische St.-Erzengel-Raphael-Kirche Vilnius zu bauen.

In Sowjetlitauen entstanden Litauisches Kinder- und Jugendzentrum, Sportpalast Vilnius, Univermag-Kaufhaus (jetzt CUP).

Behörden[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einkaufszentren[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Šnipiškės. Mažoji lietuviškoji tarybinė enciklopedija, T. 3 (R–Ž). Vilnius, Vyriausioji enciklopedijų redakcija, 1971, 423 psl.
  • Šnipiškės. Tarybų Lietuvos enciklopedija, T. 4 (Simno-Žvorūnė). – Vilnius: Vyriausioji enciklopedijų redakcija, 1988. 215 psl.
  • Šnipiškės. Mūsų Lietuva, T. 1. – Bostonas: Lietuvių enciklopedijos leidykla, 1964. – 152 psl.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: Šnipiškės – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Šnipiškės, Lithuania. JewishGen. Abgerufen am 23. Januar 2016.