Žetale

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Žetale
Schiltern
Wappen von Žetale Karte von Slowenien, Position von Žetale hervorgehoben
Basisdaten
Staat Slowenien
Historische Region Untersteiermark / Štajerska
Statistische Region Podravska (Draugebiet)
Koordinaten 46° 17′ N, 15° 48′ OKoordinaten: 46° 16′ 30″ N, 15° 47′ 38″ O
Fläche 38 km²
Einwohner 1.300 (1. Januar 2017)
Bevölkerungsdichte 34 Einwohner je km²
Postleitzahl 2287
Kfz-Kennzeichen MB
Struktur und Verwaltung
Gemeindeart Gemeinde
Bürgermeister: Anton Butolen
Postanschrift Žetale 4
2287 Žetale
Website
Postkarte aus der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts mit Blick auf Žetale. Zu sehen sind in der linken Bildhälfte auf einer Anhöhe die Kirche Sveta Marija (Maria Trost), die zum Dorf Čermožiše gehört und auf der rechten Seite Sveti Mihael (Sankt Michael) im Hauptort Žetale.

Žetale (deutsch: Schiltern) ist eine Ortschaft und Gemeinde in Slowenien. Sie liegt in der historischen Landschaft Spodnja Štajerska (Untersteiermark) und in der statistischen Region Podravska.

Geographie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Lage[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Gemeinde Žetale liegt im Weinanbaugebiet Haloze (Kollos) auf etwa 315 m. ü. A. an der Grenze zu Kroatien. Der Bach Rogatnica (Rogatnitza) durchfließt das Gebiet. Im südöstlichen Eck der Gemeinde befindet sich der Grenzübergang Gruškovje-Macelj, über den man von Ptuj nach Zagreb gelangt.

Die nächstgelegene Stadt ist das ca. 18 km nördlich gelegene Ptuj.

Gemeindegliederung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Gemeinde umfasst fünf Ortschaften. Die deutschen Exonyme in den Klammern wurden bis zum Abtreten des Gebietes an das Königreich der Serben, Kroaten und Slowenen im Jahr 1918 vorwiegend von der deutschsprachigen Bevölkerung verwendet und sind heutzutage größtenteils unüblich[1]. (Einwohnerzahlen Stand 1. Januar 2017[2]):

  • Čermožiše, (Stremoschitz) 307
  • Dobrina, (Dobrin) 246
  • Kočice (Kotschitze), 241
  • Nadole, (Gesauerhof) 147
  • Žetale (Schiltern), 359

Nachbargemeinden[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Majšperk Videm Podlehnik
Majšperk Nachbargemeinden Podlehnik
Rogatec Đurmanec (HR) Đurmanec (HR)

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

1218 wurde Žetale erstmals schriftlich erwähnt. 1853 begann der industrielle Abbau von Steinkohle.

Die heutige Gemeinde Žetale war bis 1998 Bestandteil der Gemeinde Majšperk, welche wiederum bis 1994 zur Stadtgemeinde Ptuj gehörte.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Spezialkarte der Österreichisch-ungarischen Monarchie 1:75.000 - Pragerhof und Wind. Feistritz 5455. (1914)
  2. Tabellen zur Bevölkerung des Statistischen Amtes der Republik Slowenien (slowenisch)