Majšperk

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Majšperk
Monsberg
Wappen von Majšperk Karte von Slowenien, Position von Majšperk hervorgehoben
Basisdaten
Staat Slowenien
Historische Region Untersteiermark / Štajerska
Statistische Region Podravska (Draugebiet)
Koordinaten 46° 21′ N, 15° 44′ OKoordinaten: 46° 21′ 6″ N, 15° 44′ 1″ O
Fläche 72,8 km²
Einwohner 4.016 (1. Januar 2017)
Bevölkerungsdichte 55 Einwohner je km²
Postleitzahl 2322
Kfz-Kennzeichen MB
Struktur und Verwaltung
Bürgermeister: Darinka Fakin
Postanschrift Majšperk 39
2322 Majšperk
Webpräsenz
Das Gut Hammer (Grad Hamre) im Dorf Breg

Majšperk (deutsch: Monsberg) ist eine Ortschaft und Gemeinde in Slowenien. Sie liegt in der historischen Landschaft Spodnja Štajerska (Untersteiermark) und in der statistischen Region Podravska.

Auf dem Gemeindegebiet befindet sich der bekannte Wallfahrtsort Ptujska Gora.

Geographie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Lage[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Gemeinde Majšperk liegt im Hügelland Haloze (Kollos), der Hauptort im Tal der Dravinja (Drann) auf etwa 255 m. ü. A. Die nächsten größeren Ortschaften sind das nordöstlich gelegene Ptuj und das westlich befindliche Slovenska Bistrica, beide etwa 13,5 km entfernt.

Gemeindegliederung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Gemeinde umfasst 26 Ortschaften. Die deutschen Exonyme in den Klammern wurden bis zum Abtreten des Gebietes an das Königreich der Serben, Kroaten und Slowenen im Jahr 1918 vorwiegend von der deutschsprachigen Bevölkerung verwendet und sind heutzutage größtenteils unüblich[1]. (Einwohnerzahlen Stand 1. Januar 2017[2]):

  • Bolečka vas (Woletendorf), 56
  • Breg (Ranndorf), 324
  • Doklece (Dokletzen), 91
  • Dol pri Stopercah, 34
  • Grdina (Gerdina), 116
  • Janški Vrh (Johannesberg), 51
  • Jelovice (Sankt Wolfgang), 77
  • Koritno, (Goritten) 73
  • Kupčinji Vrh, (Kutschenberg) 120
  • Lešje (Leschie), 195
  • Majšperk (Monsberg), 589
  • Medvedce (Medvetzen), 111
  • Naraplje (Naraple), 97
  • Planjsko (Pleinsko, Kreuzdorf), 54
  • Podlože (Podlosch), 272
  • Preša (Prassdorf), 89
  • Ptujska Gora (Maria Neustift), 423
  • Sestrže (Sestersche), 319
  • Sitež (Sittesch), 48
  • Skrblje (Skerble), 68
  • Slape, (Zlappach) 145
  • Spodnja Sveča (Svetscha), 54
  • Stanečka vas (Steindorf), 96
  • Stogovci (Stacheldorf), 250
  • Stoperce (Stoperzen), 201
  • Zgornja Sveča (Razbank), 63

Nachbargemeinden[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Slovenska Bistrica Kidričevo Videm
Makole Nachbargemeinden Žetale
Rogaška Slatina Rogatec Žetale

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

1168 wurde der Ort erstmals als Monsberg erwähnt. Der Name kam von dem mächtigen Schloss, das aber 1695 niederbrannte. Es wurde zwar wieder aufgebaut, aber verfiel nach 1850 zur Ruine. Die Kommune war ursprünglich Teil der Stadtgemeinde Ptuj, bis sie 1994 selbstständig wurde.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Majšperk – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Spezialkarte der Österreichisch-ungarischen Monarchie 1:75.000 - Pragerhof und Wind. Feistritz 5455. (1914)
  2. Tabellen zur Bevölkerung des Statistischen Amtes der Republik Slowenien (slowenisch)