249 v. Chr.

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Portal Geschichte | Portal Biografien | Aktuelle Ereignisse | Jahreskalender

| 4. Jahrhundert v. Chr. | 3. Jahrhundert v. Chr. | 2. Jahrhundert v. Chr. |
260er v. Chr.250er v. Chr.240er v. Chr.230er v. Chr. | 220er v. Chr. |
◄◄252 v. Chr.251 v. Chr.250 v. Chr.249 v. Chr. | 248 v. Chr. | 247 v. Chr. | 246 v. Chr. | | ►►

Staatsoberhäupter

249 v. Chr.
Schlacht von Drepana
Karthago besiegt Rom in der Seeschlacht bei Drepana.
249 v. Chr. in anderen Kalendern
Buddhistische Zeitrechnung 295/296 (südlicher Buddhismus); 294/295 (Alternativberechnung nach Buddhas Parinirvana)
Chinesischer Kalender 40. (41.) Zyklus, Jahr der Wasser-Ratte 壬子 (am Beginn des Jahres Metall-Schwein 辛亥)
Griechische Zeitrechnung 3./4. Jahr der 132. Olympiade
Jüdischer Kalender 3512/13
Römischer Kalender ab urbe condita DV (505)
Seleukidische Ära Babylon: 62/63 (Jahreswechsel April); Syrien: 63/64 (Jahreswechsel Oktober)

Ereignisse[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Politik und Weltgeschehen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Westliches Mittelmeer[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Während des Ersten Punischen Krieges erobern die Römer den karthagischen Stützpunkt Eryx im Westen Siziliens. Damit halten die Karthager nur noch Drepanum und Lilybaeum.
  • Karthagischer Seesieg bei Drepana über die römische Flotte unter Publius Claudius Pulcher. Nach der Niederlage wird Aulus Atilius Caiatinus zum Diktator bestimmt, Publius Claudius Pulcher dagegen wird zu einer Geldstrafe verurteilt, weil er vor der Schlacht ein ungünstiges Omen ignorierte. Da die Römer außerdem erneut zahlreiche Schiffe durch einen Sturm verlieren, bleiben sie die nächsten sieben Jahre ohne Flotte.

Östliches Mittelmeer[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Kaiserreich China[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Zhuangxiang, Vater des späteren Kaisers Qin Shihuangdi wird Herrscher im Staat Qin, der faktisch die Oberherrschaft in China erlangt hat. Im selben Jahr wird Hui, letzter Prätendent der machtlosen Zhou-Dynastie besiegt, deren Hauptstadt Luoyang bereits 256 v. Chr. von Qin erobert worden war.

Religion und Kultur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]