2B9

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
2B9-Mörser

Der 82-mm-Mörser 2B9 Wassiljok (russisch für Kornblume) ist ein russischer Mörser aus den 1970er Jahren.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Wassiljok-Mörser wurde in den 1970er Jahren entwickelt. Er wurde bei allen Truppengattungen der Roten Armee eingesetzt. Während eines Gefechts kam der Wassiljok-Mörser erstmals während der sowjetischen Afghanistanintervention zum Einsatz. Hierbei war er auch auf Fahrzeugen montiert.

Nach Ende des Afghanistan-Konflikts wurde der Mörser bei den Truppen der Russischen Föderation weitgehend ausgemustert. Lediglich bei den russischen Luftlandetruppen und der Ukrainischen Armee findet der Mörser weiterhin Verwendung.

Technik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Laden eines Vier-Schuss-Magazins.

Der Wassiljok-Mörser ist ein automatischer Mörser. Seine hervorstechendste Eigenschaft ist die Möglichkeit, ihn sowohl als Mörser im Steilfeuer als auch als Geschütz im Flachbahnfeuer verwenden zu können. Geladen werden kann der Mörser sowohl von der Seite, mit einem Magazin mit vier Schuss, als auch konventionell mit einem einzelnen Schuss von vorn.

Nachteilig ist, dass die Bodenplatte und das Rohrrücklaufsystem sehr kompliziert gebaut werden mussten, um den Rückstoß beim Steilfeuer auffangen zu können. Teilweise wurde der Panzer MT-LB mit diesem Mörser ausgerüstet.

Technische Daten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Kaliber: 82 mm
  • Gewicht: 632 kg
  • Höhenrichtbereich: -1° bis +85°
  • Seitenrichtbereich: 60°
  • Mündungsgeschwindigkeit: 270 m/sek
  • Höchstschussweite: 4.720 m

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: 2B9 Vasilek mortar – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien