2K Australia

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
2K Australia Pty Ltd
Logo
Rechtsform Proprietary Limited
Gründung 2000 (als Irrational Games Australia)
Auflösung 2015
Sitz Canberra, Australien
Branche Computer- und Videospiele
Stand: 16. April 2015 Vorlage:Infobox Unternehmen/Wartung/Stand 2015

2K Australia (gegründet als Irrational Games Australia) war ein Entwicklerstudio von Computer- und Videospielen mit Sitz in Canberra, Australien.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die drei ehemaligen Looking-Glass-Studios-Mitarbeiter Ken Levine, Jonathan Chey und Robert Fermier gründeten 1997 das Entwicklerstudio Irrational Games in Boston, Massachusetts. 2000 wurde dann die Zweigstelle Irrational Games Australia in Canberra, Australien gegründet. Das Bostoner Studio unter der Leitung von Levine kümmerte sich hauptsächlich um das Design und Storytelling, während in Australien unter der Leitung von Chey die Technik und das Leveldesign im Fokus standen.[1]

2004 begannen die Arbeiten an BioShock. Anfang 2006 übernahm Take 2 Interactive beide Studios und gliederte sie in sein Label 2K Games ein.[2] Nur elf Tage vor der Veröffentlichung von BioShock benannte Take 2 Interactive die Studios in 2K Boston und 2K Australia um.[3] Noch im selben Jahr wurde 2K Marin mit einigen Mitarbeitern, die an BioShock gearbeitet hatten, in Novato, Marin County, Kalifornien gegründet.[4] Zusammen arbeiteten 2K Marin und 2K Australia fortab an BioShock 2.[5] Im April 2010 wurde dann 2K Australia in 2K Marin eingegliedert, ohne jedoch einen der beiden Entwicklungsstandorte in Canberra und Novato aufzugeben. Im selben Monat kündigte man ein Reboot der X-COM-Serie an, die bei dem neu formierten 2K Marin entstehen sollte.[6] Im November 2011 wurde 2K Australia wieder aus 2K Marin ausgegliedert und arbeitete fortan zusammen mit Irrational Games, welches seit 2010 wieder unter seinem alten Namen firmierte, an BioShock Infinite.[5]

Im Oktober 2014 erschien mit Borderlands: The Pre-Sequel der letzte große Titel des Studios. Am 16. April 2015 wurde schließlich bekannt, dass das Entwicklerstudio abgewickelt wird. Die Schließung wurde mit zu hohen Betriebskosten in Australien begründet.[7]

Spiele[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr Name Plattformen Anmerkungen
Windows Mac OS Linux PS3 Xbox 360
als Irrational Games
2002 Freedom Force Ja Ja(1) Nein Nein Nein
2004 Tribes: Vengeance Ja Nein Nein Nein Nein
2005 Freedom Force vs the 3rd Reich Ja Nein Nein Nein Nein
2005 SWAT 4 Ja Nein Nein Nein Nein
als 2K Australia
2007 BioShock Ja Ja(2) Nein Ja Ja zusammen mit 2K Boston; Unterstützung durch 2K China, 2K Marin und Digital Extremes
2010 BioShock 2 Ja Ja(2) Nein Ja Ja zusammen mit 2K Marin; Unterstützung durch 2K China, 2K Boston, Digital Extremes und Arkane Studios
2013 BioShock Infinite Ja Ja(3) Ja(3) Ja Ja Hauptentwicklung von Irrational Games
2013 The Bureau: XCOM Declassified Ja Ja(4) Nein Ja Ja zusammen mit 2K Marin und 2K China
2014 Borderlands: The Pre-Sequel Ja Ja(3) Ja(3) Ja Ja zusammen mit Gearbox Software
(1) Portierung von MacPlay
(2) Portierung von Feral Interactive
(3) Portierung von Aspyr Media
(4) Portierung von TransGaming

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Tracey Lien: From BioShock to gardening to Card Hunter. In: Polygon. 5. Februar 2013, abgerufen am 16. April 2015 (englisch, Interview mit Jonathan Chey).
  2. Take-Two Interactive Software, Inc. Acquires Irrational Games; Acclaimed Developer Joins 2K's Roster of Development Studios. 9. Januar 2006, abgerufen am 16. April 2015 (englisch, Pressemitteilung).
  3. Irrational Games Renamed 2K Boston and 2K Australia. 10. August 2007, abgerufen am 16. April 2015 (englisch, Pressemitteilung).
  4. Take-Two Interactive Software, Inc. Announces Formation of 2K Marin. 17. Dezember 2007, abgerufen am 16. April 2015 (englisch, Pressemitteilung).
  5. a b Leigh Harris: Canberra 2K Games studio renamed, working on Bioshock Infinite. In: MCV Pacific. 25. November 2011, abgerufen am 16. April 2015 (englisch).
  6. Luke Plunkett: 2K Studio Name Madness Continues With New XCOM Game. In: Kotaku Australia. 16. April 2010, abgerufen am 16. April 2015 (englisch).
  7. Mark Serrels: 2K Australia In Canberra Closes Its Doors. In: Kotaku Australia. 16. April 2015, abgerufen am 16. April 2015 (englisch).