Arkane Studios

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Arkane Studios
Arkane-studios.svg
Rechtsform Beteiligungsgesellschaft
Gründung 1999
Sitz Lyon, FrankreichFrankreich Frankreich
Leitung Raphaël Colantonio
Branche Softwareentwicklung
Website www.arkane-studios.com

Arkane Studios ist ein französisches Videospiele-Entwicklerteam, das 1999 in Lyon von Raphaël Colantonio gegründet wurde. Seit 2006 existiert auch eine Niederlassung in Austin (Texas).

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das erste veröffentlichte Spiel des Studios war das 3D-Rollenspiel Arx Fatalis, das im Jahr 2002 für den PC und später auch für Xbox erschien. Verlegt wurde es dabei vom österreichischen Publisher JoWooD.

Das nächste Spiel der Arkane Studios war Dark Messiah of Might and Magic und erschien Ende 2006 über Ubisoft. Mehr als ein Jahr später wurde das Spiel unter dem Titel Dark Messiah of Might and Magic: Elements auch für die Xbox 360 veröffentlicht. Das Studio versuchte sich anschließend an einem innovativen Spielkonzept, das Einzel- und Mehrspieleraspekte zusammenführen sollte. Das unter dem Namen The Crossing angekündigte musste allerdings aus Finanzierungsschwierigkeiten eingestellt werden.[1]

Im Juli 2009 wurde bekannt, dass die Arkane Studios für 2K Games an der Entwicklung von BioShock 2 mitbeteiligt seien.[2] Im August 2010 wurde das Unternehmen von ZeniMax Media übernommen.[3] Im Juli 2011 kündigten Arkane Studios mit Dishonored einen Actiontitel mit Rollenspielaspekten an.[4]

Veröffentlichte Spiele[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Name Veröffentlichungsjahr Plattform Publisher Engine USK Anmerkung
Arx Fatalis 2001, 2003 (Xbox) PC, Xbox OsterreichÖsterreich JoWooD Entertainment
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten DreamCatcher Interactive
ab 16 Jahren Xbox-Version von Wizarbox entwickelt
Dark Messiah of Might and Magic 2006 PC FrankreichFrankreich Ubisoft Source Engine ab 18 Jahren Deutsche Fassung zensiert
Dark Messiah of Might and Magic: Elements 2008 Xbox 360 FrankreichFrankreich Ubisoft Source Engine ab 18 Jahren Xbox 360-Portierung von Dark Messiah of Might and Magic. Deutsche Version zensiert
BioShock 2 2010 PC, Xbox 360, Playstation 3 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten 2K Games Unreal Engine 2.5 ab 18 Jahren Co-Entwickler
Dishonored: Die Maske des Zorns 2012 PC, Xbox 360, Playstation 3 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Bethesda Softworks Unreal Engine 3 ab 18 Jahren
Dishonored: The Knife of Dunwall 2013 PC, Xbox 360, Playstation 3 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Bethesda Softworks Unreal Engine 3 ab 18 Jahren Download Content zu Dishonored
Dishonored: The Brigmore Witches 2013 PC, Xbox 360, Playstation 3 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Bethesda Softworks Unreal Engine 3 ab 18 Jahren Download Content zu Dishonored
Dishonored: Definitive Edition 2015 Xbox One, Playstation 4 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Bethesda Softworks Unreal Engine 3 ab 18 Jahren Neuauflage von Dishonored für aktuelle Konsolengeneration
Dishonored 2: Das Vermächtnis der Maske 2016 PC, Xbox One, Playstation 4 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Bethesda Softworks Void Engine ungeprüft Veröffentlichung am 11. November 2016
Prey 2017 PC, Xbox One, Playstation 4 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Bethesda Softworks Cryengine[5] ungeprüft Entwickelt von Arkane Studios Austin

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Sebastian Thöing: The Crossing: Ego-Shooter aus finanziellen Gründen auf Eis gelegt. In: PC Games. Computec Media. 25. Mai 2009. Abgerufen am 2. August 2011.
  2. Frank Moers: Bioshock 2: Arkane arbeitet mit am Ego-Shooter: Wird The Crossing eingestellt?. In: PC Games. Computec Media. 11. Juli 2009. Abgerufen am 2. August 2011.
  3. Julian Dasgupta: Zenimax: Arkane geschluckt. In: 4Players. freenet AG. 13. August 2010. Abgerufen am 2. August 2011.
  4. Andy Robinson: Bethesda’s Dishonored is official – huge talent on board (englisch) CVG. 7. Juli 2011. Archiviert vom Original am 3. November 2012. Abgerufen am 10. Juli 2011.
  5. Prey: Erster Gameplay-Trailer mit Cryengine-Power. Abgerufen am 11. August 2016.