493

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Portal Geschichte | Portal Biografien | Aktuelle Ereignisse | Jahreskalender

| 4. Jahrhundert | 5. Jahrhundert | 6. Jahrhundert |
| 460er | 470er | 480er | 490er | 500er | 510er | 520er |
◄◄ | | 489 | 490 | 491 | 492 | 493 | 494 | 495 | 496 | 497 | | ►►

Staatsoberhäupter

493
Monogramm Theoderichs am oberen Rand des Kapitells einer Säule des Venezianischen Palasts an der Piazza del Popolo im Zentrum Ravennas
Odoaker – Porträt auf einer Münze, um 480–493
Theoderich der Große ermordet Odoaker in Ravenna
bei einem Versöhnungsmahl nach der Rabenschlacht.
493 in anderen Kalendern
Äthiopischer Kalender 485/486
Buddhistische Zeitrechnung 1036/37 (südlicher Buddhismus); 1035/36 (Alternativberechnung nach Buddhas Parinirvana)
Chinesischer Kalender 53. (54.) Zyklus

Jahr des Wasser-Hahns 癸酉 (am Beginn des Jahres Wasser-Affe 壬申)

Jüdischer Kalender 4253/54 (27./28. August)
Koptischer Kalender 209/210
Römischer Kalender ab urbe condita MCCXLVI (1246)

Ära Diokletians: 209/210 (Jahreswechsel November)

Seleukidische Ära Babylon: 803/804 (Jahreswechsel April)

Syrien: 804/805 (Jahreswechsel Oktober)

Spanische Ära 531
Vikram Sambat (Nepalesischer Kalender) 549/550 (Jahreswechsel April)

Ereignisse[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 25. Februar: Nach über zweijähriger Belagerung seiner Residenz Ravenna („Rabenschlacht“) willigt Odoaker in Friedensverhandlungen mit dem König der Ostgoten, Theoderich, ein. Der Stadt droht eine Hungersnot.
  • 26. Februar: Den Ostgoten gelingt die Blockade des Hafens von Ravenna, Classis, über den die Stadt bislang versorgt werden konnte.
  • 27. Februar: Unter Vermittlung des Erzbischofs Johannes von Ravenna wird ein Vertrag vereinbart, der eine gemeinsame Herrschaft über Italien durch Odoaker und Theoderich vorsieht.
  • 5. März: Erzbischof Johannes lässt nach dem Vertragsschluss die bisher auf Weisung Odoakers verschlossenen Stadttore öffnen. Theoderich zieht in Ravenna ein.
  • Wohl 15. März: Tod des Flavius Odoaker, Heerführer und „König von Italien“: Er wird persönlich von Theoderich bei einem Festmahl erschlagen, zehn Tage nachdem die Ostgoten in Ravenna eingezogen sind. In der Folge wird auch Odoakers Bruder Hunulf getötet, der Jahre zuvor im oströmischen Reich zum Heermeister aufgestiegen ist.

Geboren[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Gestorben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: 493 – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien