672

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Portal Geschichte | Portal Biografien | Aktuelle Ereignisse | Jahreskalender

| 6. Jahrhundert | 7. Jahrhundert | 8. Jahrhundert |
| 640er | 650er | 660er | 670er | 680er | 690er | 700er |
◄◄ | | 668 | 669 | 670 | 671 | 672 | 673 | 674 | 675 | 676 | | ►►

Staatsoberhäupter · Nekrolog

672
Kaiser Temmu, zeitgenössische Darstellung
Temmu wird 40. Tennō von Japan,
nachdem er seinen Neffen Kōbun gestürzt hat.
672 in anderen Kalendern
Armenischer Kalender 120/121 (Jahreswechsel Juli)
Äthiopischer Kalender 664/665
Buddhistische Zeitrechnung 1215/16 (südlicher Buddhismus); 1214/15 (Alternativberechnung nach Buddhas Parinirvana)
Chinesischer Kalender 56. (57.) Zyklus

Jahr des Wasser-Affen 壬申 (am Beginn des Jahres Metall-Schaf 辛未)

Chula Sakarat (Siam, Myanmar) / Dai-Kalender (Vietnam) 34/35 (Jahreswechsel April)
Iranischer Kalender 50/51 (Jahreswechsel März)
Islamischer Kalender 51/52/53 (Jahreswechsel 7./8. Januar // 26./27. Dezember)
Jüdischer Kalender 4432/33 (29./30. August)
Koptischer Kalender 388/389
Römischer Kalender ab urbe condita MCDXXV (1425)

Ära Diokletians: 388/389 (Jahreswechsel November)

Seleukidische Ära Babylon: 982/983 (April)

Syrien: 983/984 (Oktober)

Spanische Ära 710
Vikram Sambat (Nepalesischer Kalender) 728/729 (Jahreswechsel April)

Ereignisse[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Politik und Weltgeschehen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Asien[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Auf den Tod des 38. Tennō von Japan, Tenji, folgt sein Sohn Kōbun als 39. Kaiser. Tenjis Bruder Ōama, der zuvor nach Yoshino gezogen ist, greift Kōbun mit einer Armee an und besiegt in. Auf die Nachricht von der Niederlage begeht Kōbun mit seiner gesamten Familie Suizid. Ōama besteigt den Thron unter dem Namen Temmu als 40. Kaiser. Unter ihm wird der Kiyomihara-Palast neue Residenz.

Islamische Expansion[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Europa[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Statue Wambas
  • 1. September: Wamba wird am Todestag seines Vorgängers Rekkeswinth, der keinen männlichen Erben hat, zum König der Westgoten gewählt, angeblich gegen seinen Willen. Der zu diesem Zeitpunkt bereits betagte Herrscher erhält am 19. September in der Palastkirche von Toledo die Königssalbung als kirchliche Herrscherweihe. Es ist die erste von Quellen ausdrücklich bezeugte Salbung eines Herrschers im Westgotenreich (und in der gesamten europäischen Geschichte). Nach der Erlangung der Königswürde unternimmt Wamba zunächst einen erfolgreichen Feldzug gegen die rebellischen Basken und zwingt sie, Geiseln zu stellen. Er ist aber gleich nach seiner Thronbesteigung mit einem Aufstand in seinem nördlichen Reichsteil konfrontiert, der von den Franken unterstützt wird.

Religion[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Geboren[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Gestorben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Todesdatum gesichert[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Gestorben um 672[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Burgundofaro, Bischof von Meaux und Heiliger der katholischen Kirche (* 596)

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: 672 – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien