Acht Mann und ein Skandal

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Filmdaten
Deutscher TitelAcht Mann und ein Skandal
OriginaltitelEight Men Out
ProduktionslandUSA
OriginalspracheEnglisch
Erscheinungsjahr1988
Länge114 Minuten
AltersfreigabeFSK 16
Stab
RegieJohn Sayles
DrehbuchJohn Sayles
ProduktionSarah Pillsbury,
Midge Sanford
MusikMason Daring
KameraRobert Richardson
SchnittJohn Tintori
Besetzung

Acht Mann und ein Skandal (Originaltitel: Eight Men Out) ist ein US-amerikanischer Spielfilm aus dem Jahre 1988 mit Charlie Sheen und John Cusack in den Hauptrollen. Produktionsfirma war Orion Pictures Corporation. Der Film behandelt die wahren Ereignisse des Black Sox Skandals von 1919.

Inhalt[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die jungen Baseballspieler Buck Weaver und Oscar Happy Felsch spielen in der World Series 1919 für das Team der Chicago White Sox. Das hochfavorisierte Team der White Sox erreicht in dieser Saison das Endspiel um die Baseballmeisterschaft. Das Team gilt als unschlagbar und wird von dem geizigen Manager Charles Comiskey betreut. Comiskey bezahlt seine Spieler schlecht und behandelt sie respektlos. Aufgrund der schlechten Bezahlung werden Buchmacher und Wetthaie auf die unzufriedenen und frustrierten Spieler aufmerksam. Es gelingt ihnen, nach und nach acht Spieler davon zu überzeugen, die Endspiele um die Meisterschaft zu verlieren. Unter den bestochenen Spielern befand sich auch der legendäre Spieler Shoeless Joe Jackson. Nachdem die Sox immer wieder von den Cincinnati Reds geschlagen wurden, wittern einige Sportreporter Schiebung. Es gelingt ihnen schließlich, den größten Skandal in der Geschichte des amerikanischen Baseballs aufzudecken. Am Ende wurden die acht Profis lebenslang gesperrt.

Beteiligte Spieler[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Mannschaftsfoto der White Sox in der World Series 1919

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]