Airports Company South Africa

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Airports Company South Africa
Rechtsform Limited (SOC)
Gründung 1993
Sitz Bedfordview, Gauteng
Leitung Bongani Maseko (CEO)
Branche Flughafenbetreiber
Website www.airports.co.za
Stand: 22. April 2017 Vorlage:Infobox Unternehmen/Wartung/Stand 2017
Von Airports Company South Africa in Südafrika betriebene Flughäfen

Die Airports Company South Africa SOC Ltd.[1] (abgekürzt: ACSA) ist seit 1993 der mehrheitlich staatliche südafrikanische Flughafenbetreiber. Er betreibt neun der größten Flughäfen des Landes. Hinzu kommen mehrere Kapitalbeteiligungen im Ausland.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Gesellschaft wurde 1993, gegen Ende der Apartheidära, als rein öffentliche Gesellschaft für den Betrieb der südafrikanischen Flughäfen gegründet und 1998 teilprivatisiert. Etwa ein Viertel der Anteile wurde zu einem Wert von ca. 4 Milliarden Rand an Investoren verkauft. 2005 wurden die 20 % in ausländischem Besitz befindlichen Anteile von der Public Investment Corporation (PIC) übernommen. 2006 erhielt die ACSA zusammen mit der indischen GVK Industries Ltd. und der südafrikanischen Bidvest eine Konzession zum Betrieb des indischen Flughafens Chhatrapati Shivaji International Airport in Mumbai.[2]

2007 wurde ein Vertrag abgeschlossen, um für 6,8 Milliarden Rand einen neuen Flughafen in Durban zu bauen. Im selben Jahr wurde der Flughafen George im Süden des Landes für 43 Millionen Rand modernisiert. 2010 wurde der Flughafen O. R. Tambo in Johannesburg für den Betrieb des Airbus A380 umgebaut und der neue Flughafen in Durban eröffnet. Seit 2014 arbeitet Airports Company South Africa mit der Ghana Airports Company Limited zusammen.[2]

Unternehmensdaten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Anteilseigner des Unternehmens sind der südafrikanische Staat – dessen Transportministerium die Gesellschaft untersteht – mit 74,6 %, eine öffentliche Beteiligungsgesellschaft mit 20 % und weitere Kleininvestoren, die die übrigen 5,4 % ausmachen.[3]

Flughäfen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Quellen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Airports Company South Africa: Terms and Conditions. auf www.airports.co.za (englisch)
  2. a b Airports Company South Africa – Milestones in our history. In: Airports.co.za. Abgerufen am 21. April 2017 (englisch).
  3. Airports Company South Africa – Our Structures. In: Airports.co.za. Abgerufen am 21. April 2017 (englisch).