Alan Hale junior

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
(Weitergeleitet von Alan Hale, Jr.)
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Alan Hale junior (* 8. März 1921 in Los Angeles, Kalifornien als Alan Hale McKahan; † 2. Januar 1990 ebenda) war ein US-amerikanischer Schauspieler.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Hale wurde als Sohn des bekannten Hollywood-Nebendarstellers Alan Hale (1892–1950), dem er auch äußerlich ähnelte[1], und der Stummfilmschauspielerin Gretchen Hartman (1897–1979) geboren. Er wurde wegen der Namensgleichheit oftmals als Alan Hale Jr. in Filmcredits erwähnt – insbesondere bis zum Tod seines Vaters, aber teilweise auch noch danach.

Bereits in seiner Kindheit trat Hale Jr. vereinzelt als Statist in Hollywoodfilmen auf und spielte Theater. Nach seinem Schulabschluss erhielt ab Anfang der 1940er-Jahre regelmäßig Rollen in Hollywood, unterbrochen nur von einem Einsatz in der United States Coast Guard im Rahmen des Zweiten Weltkrieg. Der hochgewachsene Darsteller, in jungen Jahren athletisch und später eher stämmig, spielte vor allem maskulin wirkende Rollentypen.[2] Besonders häufig verkörperte Kumpels der Hauptfiguren, Armeeangehörige aller Ränge oder Sheriffs. In den 1950er-Jahren war er in zahlreichen Western (Für eine Handvoll Geld, Der Gangster-Boss von Rocket City, Cowboyrache in Oklahoma, Der Scharfschütze, Schlucht des Grauens) zu sehen, spielte aber auch in größeren Hollywoodproduktionen anderer Genres wie Immer Ärger mit den Frauen (1958) und Geheimkommando (1959). Während er sich im Kino meistens mit Nebenrollen begnügen musste, hatte er in der zwischen 1952 und 1954 gedrehten Agentenserie Biff Baker, U.S.A. die Hauptrolle inne.

Die Rolle, die sein Image am nachhaltigsten prägte, war jedoch die des Skippers in der CBS-Sitcom Gilligans Insel (1964–1967). Er spielte diese Rolle auch in den diversen Nachfolgefilmen der Serie in den 1970er und 1980er Jahren. Die Rolle verhalf ihm beim amerikanischen Fernsehpublikum zu großer Popularität, und er wusste daraus Kapital zu schlagen. So betrieb er ein Restaurant, in dem er Gäste in seinem Skipper-Outfit, also mit der charakteristischen Kapitänsmütze, zu begrüßen pflegte. Er versteigerte auch zahlreiche dieser Mützen und spendete den Erlös für gemeinnützige Zwecke. Andererseits erschwerte es ihm die Festlegung auf diese Rolle, andere Engagements zu finden.[3]

Von 1968 bis 1969 spielte er an der Seite Bob Denvers, der dem Publikum gleichsam immer als Gilligan in Erinnerung bleiben würde, in einer sehr ähnlichen Rolle in der Sitcom The Good Guys. In den 1970er und 1980er Jahren hatte er zahlreiche Gastauftritte in verschiedenen Fernsehserien wie Bonanza, Love Boat, Fantasy Island, Magnum, Alf, Unser lautes Heim und Mord ist ihr Hobby. Zuletzt war er 1988 in einer Gastrolle in der Krimireihe Privatdetektiv Harry McGraw mit Jerry Orbach zu sehen.

Hale heiratete im März 1943 Bettina Reed Doerr (1920–2000), mit der er vier Kinder hatte. Nach der Scheidung von Doerr heiratete er 1964 die frühere Sängerin Naomi Grace Ingram (1922–2008), mit der er bis zu seinem Tod verheiratet blieb. Er starb im Januar 1990 im Alter von 68 Jahren an einer Krebserkrankung.[4]

Filmografie (Auswahl)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Alan Hale Jr. | Biography, Movie Highlights and Photos. Abgerufen am 25. Oktober 2020 (amerikanisches Englisch).
  2. Alan Hale Jr. | Biography, Movie Highlights and Photos. Abgerufen am 25. Oktober 2020 (amerikanisches Englisch).
  3. Alan Hale Jr. | Biography, Movie Highlights and Photos. Abgerufen am 25. Oktober 2020 (amerikanisches Englisch).
  4. The Vindicator - Google News Archive Search. Abgerufen am 25. Oktober 2020.