Albert Hehn

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Grab von Albert Hehn auf dem Hauptfriedhof Ohlsdorf, Hamburg

Albert Hehn (* 17. Dezember 1908 in Lauda; † 29. Juli 1983 in Hamburg) war ein deutscher Schauspieler.

Biografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Hehn trat ab 1929 erstmals am Deutschen Schauspielhaus in Hamburg auf und übernahm dort 1934 als Ferdinand in Schillers Kabale und Liebe seine erste größere Aufgabe. Am 1. Oktober 1936 agierte er in dem Stück Die Räuber an der Volksbühne in Berlin unter der Regie von Eugen Klöpfer.

1938 kam er zu seiner ersten Filmrolle in dem Propagandafilm Kameraden auf See, danach wurde er immer wieder als vorbildlicher Wehrmachtsoffizier eingesetzt. In Sensationsprozeß Casilla (1939) spielte er einen Deutschen, der im Ausland zu Unrecht angeklagt wird, in Jungens (1941) einen Lehrer und HJ-Führer, in Familie Buchholz (1944) einen Kunstmaler.

1946 erhielt Hehn ein Engagement an den Passauer Kammerspielen und gastierte in zahlreichen anderen Städten. Auch im Kino war Hehn häufig zu sehen, und zwar wieder oft als Uniformträger. In Es geschah am 20. Juli verkörperte er den hitlertreuen Major Otto Ernst Remer. In den sechziger und siebziger Jahren wirkte er in Fernsehserien mit, wie 1966 im 7. Teil der SF-Serie Raumpatrouille, wo er als Commander Lindley den GSD-Kreuzer Tau befehligte und tourte in der Rolle des Wachtmeisters in dem Musical Anatevka durch Deutschland.

Albert Hehns erste Ehefrau in den dreißiger Jahren war Annemarie Gresitza, mit der er eine Tochter hatte, sie wurde Nina genannt. 1943 heiratete er die österreichische Schauspielerin Elfriede Datzig, Mutter seines Sohnes Michael Christopher Datzig-Hehn. Nach Datzigs Tod 1946 wurde die Schauspielerin Jeanette Schultze seine dritte Ehefrau, die Mutter seiner 1949 geborenen Tochter Jeannette-Micheline Hehn. 1953 schloss er die Ehe mit der Miss Bayern Gardy Artinger. Eines der vier gemeinsamen Kinder ist der später bekannte Schauspieler Sascha Hehn. Zuletzt war Albert Hehn mit seiner fünften Ehefrau Ursula Seeger (verw. Kleidt) verheiratet. Die Grabstätte von Albert Hehn befindet sich auf dem Hauptfriedhof Ohlsdorf in Hamburg.

Filmografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Hörbücher und Hörspiele (Auswahl)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]