Alley Mills

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Alley Mills

Alley Mills (* 9. Mai 1951 in Chicago, Illinois) ist eine US-amerikanische Schauspielerin, hauptsächlich bekannt aus zahlreichen Fernsehserien. Ihr erster Auftritt im Fernsehen war 1979 in The Associates, einer Sitcom-Serie, die nach neun Folgen eingestellt wurde.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Alley Mills ist die Tochter des Fernseh-Managers Ted Mills[1] und der Autorin und Redakteurin des American Heritage Magazine, Joan (Paterson) Mills Kerr. Sie hat eine Schwester, Hilary Mills Loomis, und einen Bruder, Tony Mills. Nach frühen Rollen in der Kinderzeit in der Fernsehserie Mr. Novak, spiele Mills in Tagebuch eines Ehebruchs, Barfuß im Park und auch Die Waltons. Eine erste längere Rolle erhielt sie in der Komödie The Associates, in der sie eine Anwaltin spielte und dort dem damals noch unbekannten Martin Short gegenüberstand. Es folgten Serien wie Making the Grade, Polizeirevier Hill Street und Dr. Quinn – Ärztin aus Leidenschaft, wo Mills fünf Jahre die Rolle der Marjorie Quinn, der Schwester von Dr. Michaela Quinns spielte. In Wunderbare Jahre hatte sie die langjährige Rolle der Norma Arnold, die sie 105 Folgen lang verkörperte. Mills spielte von 2006 bis 2018 in Reich und Schön die Rolle der Pamela Douglas, der entfremdeten Schwester von Stephanie Douglas Forrester.

Privates[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Mills lebt in Los Angeles mit ihrem Ehemann Orson Bean, mit dem sie seit 1993 verheiratet ist.[2]

Filmografie (Auswahl)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Alley Mills – Sammlung von Bildern

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Monika Guttman. "Wonder casting: hippie to housewife". St. Petersburg Times. June 25, 1989
  2. Eintrag bei filmreference.com