Alseversche Lösung

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Die Alseversche Lösung ist eine Lösung, die die Verklumpung von Blutzellen mindert.[1][2]

Eigenschaften[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Alseversche Lösung besteht unter anderem aus 2,05 % (m/V) Dextrose, 0,8 % Natriumcitrat, 0,055 % Citronensäure und 0,42 % Kochsalz, daneben gelegentlich auch die Antibiotika Neomycin, Chloramphenicol, sowie Inosin.[3] Der Citronensäure-basierte Puffer bindet in wässrigen Lösungen mit dem Citrat-Anion als Chelator zweiwertige Kationen, insbesondere Calciumionen. Mit Alseverscher Lösung können Vollblutproben bis zu zehn Wochen bei 4 °C gelagert werden. Eine Alseversche Lösung mit Blutzellen ähnelt vom Prinzip dem Citratblut.

Anwendungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Alseversche Lösung wird unter anderem in vitro zur Untersuchung der entzündungshemmenden Wirkung von möglichen Wirkstoffen und zur Stabilisierung von Blutproben verwendet.[4][5][6]

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die erste isotonische Lösung war die Ringerlösung von Sydney Ringer, die zur Aufbewahrung von lebenden Herzmuskelzellen aus Amphibien verwendet wurde. Tyrode entwickelte anschließend die Tyrode-Lösung, die für die meisten Zelltypen von Säugern verwendet werden konnte. Die Alseversche Lösung wurde 1941 von John Bellows Alsever und Kollegen entwickelt.[1]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b J. B. Alsever, R. B. Ainslie: A new method for the preparation of dilute blood plasma and the operation of a complete transfusion service. In: NY State J. Med. 41, 1941, S. 126–131.
  2. D. H. Campbell, J. S. Garvey, N. E. Cremer, D. H. Sussdorf: Methods in Immunology. A Laboratory Text for Instruction and Research. W. A. Benjamin, New York 1963, S. 244.
  3. E. D. Green, B. R. Curtis, P. D. Issitt, N. S. Gutgsell, D. Roelcke, R. P. Farrar, H. Chaplin: Inhibition of an anti-Pr1d cold agglutinin by citrate present in commercial red cell preservative solutions. In: Transfusion. Band 30, Nummer 3, Mar-Apr 1990, S. 267–270, PMID 2316003.
  4. R. Gandhisan, A. Thamaraichelvan, S. Baburaj: Antiinflammatory action of Lannea coromandelica HRBC membrane stabilization. In: Fitotherapia. 62, 1991, S. 82–83.
  5. Knud Schjerning-Thiesen: Experiments on the Stability of Sheep Erythrocytes Stored in Alsever's Solution. In: Acta Pathologica Microbiologica Scandinavica. Band 32, 2009, S. 198, doi:10.1111/j.1699-0463.1953.tb00242.x.
  6. L.S.A., List of C.F.R. Sections Affected. 2003, S. 827 (google.de).
Gesundheitshinweis Dieser Artikel behandelt ein Gesundheitsthema. Er dient nicht der Selbstdiagnose und ersetzt keine Arztdiagnose. Bitte hierzu den Hinweis zu Gesundheitsthemen beachten!