Amateurliga Saarland 1964/65

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Amateurliga Saarland 1964/65
Meister SV Ludweiler
Absteiger FC St.Wendel, SC Blieskastel, Preußen Merchweiler
Amateurliga Saarland 1963/64
Regionalliga 1964/65

Die Fußball-Amateurliga Saarland 1964/65 war die 14. Saison der Amateurliga Saarland, der Vorgängerin der Verbandsliga Saarland. Diese Liga stellte bis 1974 den Unterbau zur Regionalliga Südwest dar und war somit in der Gesamtligen-Hierarchie drittklassig.

Abschlusstabelle[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Saarland-Meister wurde der SV Ludweiler, der aber in der Regionalliga-Aufstiegsrunde am Südwest-Meister SV Alsenborn scheiterte. Der FC St. Wendel, der SC Blieskastel und Preußen Merchweiler mussten nach dieser Saison in die Bezirksliga absteigen. Für die nachfolgende Saison 1965/66 kamen der FV Bischmisheim und der ASV Kleinottweiler als Aufsteiger aus der Bezirksliga, sowie Sportfreunde Saarbrücken als Absteiger aus der Regionalliga.

Rang Verein Spiele Tore Punkte
1. SV Ludweiler 32 85:44 47:17
2. SV St. Ingbert 32 72:37 45:19
3. Borussia Neunkirchen Amat. 32 76:48 44:20
4. ASC Dudweiler 32 83:56 40:24
5. SC Großrosseln 32 59:45 40:24
6. FC Homburg 32 99:52 39:25
7. VfB Theley 32 79:62 39:25
8. Viktoria Sulzbach (M) 32 65:50 35:29
9. SV Fraulautern 32 68:45 35:29
10. Rot-Weiß Hasborn (N) 32 53:51 33:31
11. SC Friedrichsthal 32 59:73 31:33
12. SpVgg Quierschied 32 35:53 27:37
13. FC Ensdorf 32 46:73 27:37
14. SV Mettlach 32 27:49 21:43
15. FC St. Wendel 32 37:73 16:48
16. SC Blieskastel 32 46:108 16:48
17. Preußen Merchweiler 32 22:92 9:55


Saarland-Meister
Abstieg in die Bezirksliga
(M) Vorjahres-Meister
(A) Vorjahres-Absteiger aus der Regionalliga Südwest
(N) Vorjahres-Aufsteiger aus der Bezirksliga

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]