André Wiersig

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
André Wiersig durchschwimmt die Tsugaru-Straße in Japan. Im Hintergrund ein Begleitboot.

André Wiersig (* 20. Mai 1972 in Bochum) ist ein deutscher Extremschwimmer. Er ist der erste deutsche und der insgesamt sechzehnte Schwimmer, der die Ocean’s Seven absolvierte, die größte Herausforderung im Langstreckenschwimmen. Am 21. August 2021 schwamm er als erster Mensch vom Festland zur Insel Helgoland.[1]

Privates[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der dreifache Familienvater beschreibt seine extremen Herausforderungen als selbstbestimmte Ziele, die er durch eigens entwickelte Methodiken trotz Job und Familie erreicht. Wiersig ist als Sprecher und Trainer unter anderem für Firmen, Schulen und Universitäten tätig. Auch unterstützte er durch Spenden das Programm „Ich kann schwimmen!“ des Ersten Paderborner Schwimmvereins von 1911 e.V., das es Kleinkindern ermöglicht, das Seepferdchen-Abzeichen zu machen und schwimmen zu lernen.

Karriere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Wiersig trat als Elfjähriger in einen Schwimmverein ein. In seiner Jugend war er im Triathlon zunächst über die Olympische Distanz, später im Ironman aktiv. Von 2006 bis 2008 war er Elite-Bahnfahrer des Hannoverschen Radsport-Clubs von 1912.

Nach einer Ausbildung zum Einkaufsassistenten begann er 1995 an der Universität Paderborn ein BWL-Studium, das er 1998 abbrach, nachdem er während eines Praktikums eine Anstellung gefunden hatte. Hauptberuflich ist er in der IT-Branche tätig.

Sportlich entwickelte er eine Leidenschaft für das Extremschwimmen. Nachdem er 2014 den Ärmelkanal durchquert hatte, wandte er sich der Herausforderung Ocean’s Seven zu, die der US-Amerikaner Steven Munatones im Jahr 2009 in Anlehnung an die Seven Summits als Wettbewerb aus der Taufe gehoben hatte. Mit der Durchquerung der 14,4 km der Straße von Gibraltar am 9. Juni 2019 hatte er schließlich erfolgreich als sechzehnter Mensch überhaupt und als erster Deutscher erfolgreich die Ocean’s Seven absolviert.

Am 21. August 2021 schwamm er als erster Mensch vom Festland nach Helgoland. Um 0:02 Uhr startete er in St. Peter-Ording und schwamm insgesamt 18:14 Stunden, bis er die Schweinebucht an der Helgoländer Düne betrat. Die Distanz betrug Luftlinie 48,5 Kilometer.[2] Insgesamt schwamm er, weil er durch die Tide abgetrieben wurde, exakt 53,2 Kilometer.[3]

André Wiersig ist offizieller Botschafter der Deutschen Meeresstiftung[4] sowie ehrenamtlich tätiger Botschafter der UN Ocean Decade.[5]

Die Stationen der Ocean’s Seven[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Kaiwi-Kanal: MolokaʻiOʻahu am 15. Oktober 2015, 42,0 km in 18:26 Stunden

Sonstige sportliche Erfolge[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

2002 gewann er beim Ironman Wisconsin in seiner Altersklasse in 9:41:06 Std. und wurde insgesamt Dreizehnter. Beim Ironman Hawaii 2003 belegte Wiersig den 183. Platz in 9:49:09 Std.[7]

Am 24. Juni 2006 wurde er niedersächsischer Landesmeister Bahn in der Omnium-Disziplin (Elite Herren).[8]

In Vorbereitung auf seine Ärmelkanalquerung gewann er 2013 das Zürichsee-Marathon-Schwimmen in seiner Altersklasse und belegte den 3. Platz in der Gesamtwertung (26 km in 7:43 Stunden).[9]

Veröffentlichungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Nachts allein im Ozean. Mein Weg durch die Ocean’s Seven (mit Erik Eggers). Verlag Eriks Buchregal, Kellinghusen 2019, ISBN 978-3-9818798-2-7.
  • Ein Mann des Meeres. André Wiersig erzählt sein Schwimmen durch die Ocean’s Seven. Konzeption und Regie: Erik Eggers und Klaus Sander. 4 Audio-CDs. supposé, Wyk auf Föhr 2020, ISBN 978-3-86385-203-0 (Longlist zum Deutschen Hörbuchpreis 2021 in der Kategorie „Beste Unterhaltung“[10]; Longlist Preis der deutschen Schallplattenkritik 4/2020[11]; Platz 1 der hr2-Hörbuchbestenliste, Oktober 2020[12])
  • Helgoland. Kann man da hinschwimmen? (mit Erik Eggers). Verlag Eriks Buchregal, Kellinghusen 2022, ISBN 978-3-9818798-6-5.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. André Wiersig (mit Erik Eggers): Helgoland. Kann man da hinschwimmen? Verlag Eriks Buchregal, Kellinghusen 2022, ISBN 978-3-9818798-6-5.
  2. Peter Jacob: André Wiersig erreicht Helgoland nach mehr als 18 Stunden in der Nordsee. In: Swim. spomedis GmbH, 23. August 2021, abgerufen am 24. August 2021 (deutsch).
  3. André Wiersig: Helgoland. Kann man da hinschwimmen? 1. Auflage. Verlag Eriks Buchregal, Kellinghusen 2022, ISBN 978-3-9818798-6-5, S. 124/125.
  4. Deutsche Meeresstiftung: Neuer Botschafter: Extremschwimmer André Wiersig
  5. André Wiersig: Helgoland. Kann man da hinschwimmen? Verlag Eriks Buchregal, Kellinghusen 2022, ISBN 978-3-9818798-6-5, S. 58/59.
  6. LongSwims Database: André Wiersig
  7. Athlinks: Kona Ironman World Championship
  8. rad-net: Ergebnis LV-Meisterschaften Bahn 2006 am 24.06.2006
  9. Sri Chinmoy Marathon Team: 26. Int. Self-Transcendence Marathon Swim, Rapperswil – Zürich 26,4 km, 4. August 2013
  10. Der Deutsche Hörbuchpreis 2021: Die Longlist. In: deutscher-hoerbuchpreis.de. Abgerufen am 26. August 2022.
  11. Longlist 4/2020. Abgerufen am 24. Juli 2021.
  12. hr2 de, Frankfurt Germany: Hörbuchbestenliste Oktober | Ein Mann des Meeres. 23. September 2020, abgerufen am 24. Juli 2021 (deutsch).