Anika Decker

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Anika Decker (* 1. August 1975 in Marburg) ist eine deutsche Drehbuchautorin und Regisseurin.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Decker wuchs in Stadtallendorf und Marburg auf. Nach dem Abitur begann sie zunächst das Studium der Literaturwissenschaften in München, welches sie jedoch wenig später zugunsten der Film- und Fernsehbranche abbrach. Während der folgenden Jahre arbeitete sie in diversen Filmjobs und zuletzt als Dramaturgin und Junior-Producerin bei einer Kinofilm-Produktionsfirma. Danach absolvierte sie eine Producer-Ausbildung in Köln und arbeitete währenddessen unter anderem für das Show-Format Big Brother und die TV-Serie Tessa – Leben für die Liebe. Des Weiteren war Decker als Kolumnistin für ein Skateboard-Magazin tätig.

Gemeinsam mit Schauspieler Til Schweiger schrieb sie die Drehbücher zu Keinohrhasen (2007) und der Fortsetzung Zweiohrküken. 2011 erschien Detlev Bucks Rubbeldiekatz, zu dem sie das Drehbuch verfasste.

2015 gab sie mit der Komödie Traumfrauen ihr Debüt als Regisseurin.

Filmografie (Auswahl)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Drehbuch

Regie

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]