Anne-Sophie Pic

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Anne-Sophie Pic (2014)

Anne-Sophie Pic (* 12. Juli 1969 in Valence, Département Drôme) ist eine französische Köchin und war 2007 die erste Köchin des Jahres in Frankreich.

Familie und Ausbildung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Maison Pic, Valence

Anne-Sophie Pics Urgroßmutter Sophie Pic (geborene Sahy) gründete im Jahre 1891 das Restaurant L'Auberge du Pin im Département Ardèche. Ihr Sohn Alain Pic übernahm das Restaurant und wurde 1934 durch den Michelin-Führer zum Drei-Sterne-Koch ausgezeichnet. Zwei Jahre später gründete er in Valence das Restaurant Maison Pic. Sein Sohn Jacques Pic (* 1932) übernahm das Familienunternehmen und wurde 1973 ebenfalls von Michelin zum Drei-Sterne-Koch ausgezeichnet. Dessen Sohn Alain Pic (* 1976) begann mit 17 Jahren eine Kochlehre in namhaften Restaurants im Elsass und in Paris sowie bei französischen Chocolatiers.

Die Tochter Anne-Sophie sollte zunächst eine Hotellerieschule in Lausanne besuchen, entschied sich jedoch für ein Studium von Betriebswirtschaft und Management am ISG (Institut supérieur de gestion – grande Ecole de commerce) in Paris und New York.[1] Im Jahre 1991 änderte sie ihren Berufswunsch, nun wollte sie ebenfalls Köchin werden und begann eine Lehre bei ihrem Bruder. Ihre Vorbilder waren Paul Bocuse, Michel Bras und ihr Vater Jacques Pic. Mit 59 Jahren verstarb ihr Vater plötzlich an einem Aortariss. Ihr Bruder Alain Pic führte das Maison Pic weiter, 1995 wurde das Restaurant auf zwei Sterne herabgestuft.

1993 heiratete Anne-Sophie David Sinapian, der Geschäftsführer des Familienbetriebes wurde, so dass sie sich von nun an ganz der Kochkunst widmen konnte. Sie lernten sich während ihres Studiums kennen und kommen beide aus Valence. 2005 wurde ihr Sohn Nathan geboren. 1998 gründete ihr Bruder zusammen mit seiner Ehefrau Marie-Hélène sein eigenes Restaurant Les Mésanges[2] in Montbonnot-Saint-Martin bei Grenoble und überließ das Maison Pic ganz seiner Schwester.

Drei Sterne und Köchin des Jahres[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im Jahre 2007 wurde Anne-Sophie Pic von Michelin als Drei-Sterne-Köchin ausgezeichnet, sie wurde damit nach ihrem Großvater und Vater in dritter Generation mit dieser hohen Auszeichnung dekoriert und war nach Eugénie Brazier, Marie Bourgeois (beide 1933) und Marguerite Bise (1951) erst die vierte Französin, die diesen Rang erzielte. Am 24. September 2007 wurde sie von 8 000 Köchen zur Köchin des Jahres gewählt und war die erste Französin, die diese höchste Auszeichnung der französischen Kochkunst (seit 1987 vergeben) erhielt.

Spezialitäten von Anne-Sophie Pic[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Schlokoladendesserts von Anne-Sophie Pic, 2018
  • Transparence de thon mariné aux épices douces en gelée de tomates et sorbet à la roquette (Mit süßen Kräutern marinierte Thunfischfilets in Tomatengelée und Rucolasorbet)
  • Coquille Saint-Jacques de Granville (Jakobsmuscheln Granville)
  • Fenouil fondant piqué aux zestes d'orange et agrumes safranés (Fenchelfondant gespickt mit Orangenschalen und mit Safran gewürzte Zitrusfrüchte)
  • Pigeon de la Drôme en croûte de noix, salsifis de gingembre et navets confits au caramel (Taube aus Drôme in Nusskruste, Ingwerwurzeln und in Karamell eingelegte Mairüben)
  • Thon cru au foie gras avec une gaufrette au sésame et sorbet à la moutarde de Chine (Roher Thunfisch auf Gänseleber mit Sesamwaffeln und Chinasenfsorbet)

Publikationen (Auswahl)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Filme[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Augenschmaus – Pierre Bonnard, Mittagessen unter der Lampe. (OT: De l'art et du cochon. Bonnard et le repas des enfants.) Dokumentarfilm, Frankreich, 2016, 26:04 Min., Buch und Regie: Chantal Allès, Produktion: 2P2L, Production Dix, arte France, Reihe: Augenschmaus (OT: De l'art et du cochon), Erstsendung: 2. Juni 2019 bei arte, Inhaltsangabe von ARD. Anne-Sophie Pic kocht für ihren Sohn Nathan und dessen Freunde.
  • Mein Leben – Anne-Sophie Pic. Dokumentation, Deutschland, 2008, 43 Min., Buch und Regie: Victor Stauder und Catherine Colas, Produktion: Bitcom, ZDF, arte, Erstausstrahlung: 14. Dezember 2008, Inhaltsangabe von arte, (Memento vom 18. April 2013 im Webarchiv archive.today).

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: Anne-Sophie Pic – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Über Anne-Sophie Pic

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Anne-Sophie Pic, seule femme chef triplement étoilée. In: Institut supérieur de gestion (ISG), 27. Januar 2011, (französisch).
  2. Offizielle Internetseite des Les Mésanges in Grenoble (französisch)
  3. Liste der Ordensträger: Décret du 30 janvier 2008 portant promotion et nomination. In: legifrance.gouv.fr, 31. Januar 2008, (französisch).
  4. Internationaler Eckart Witzigmann Preis: Preisträger 2009. In: eckart-witzigmann-preis.de, aufgerufen am 11. Juli 2019.
  5. Ordensträger: Décret du 13 juillet 2011 portant promotion et nomination. In: legifrance.gouv.fr, 14. Juli 2011, (französisch).
  6. Ordensträger: Nomination dans l'ordre des Arts et des Lettres hiver 2017. In: Ministère de la Culture, 23. März 2017, (französisch).
  7. Le Mérite agricole pour l’ancien sommelier du restaurant Pic. In: ledauphine.com, 10. Mai 2017, (französisch).