Anne Kreuzberg

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Anne Kreuzberg
Spielerinformationen
Geburtstag 29. Oktober 1963
Geburtsort Deutschland
Position Stürmerin
Herren
Jahre Station Spiele (Tore)1
SC 07 Bad Neuenahr
Nationalmannschaft
Jahre Auswahl Spiele (Tore)
1984–1985 Deutschland 10 (3)
1 Angegeben sind nur Liga-Spiele.

Anne Kreuzberg (* 29. Oktober 1963), ist eine ehemalige deutsche Fußballspielerin, die auch in die A-Nationalmannschaft berufen wurde.[1]

Karriere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Kreuzberg spielte ihre gesamte Karriere über bei dem SC 07 Bad Neuenahr[2] (heute: SC 13 Bad Neuenahr). Mit ihrem Verein konnte Sie mehrfach die Rheinländische Meisterschaft und den Rheinländischen Pokal gewinnen. Zwischen 1981 und 1986 stand sie zudem 4 Mal im DFB-Pokal Halbfinale. Neben Martina Arzdorf, Carmen Schäfer und Bianca Rech gehörte sie zu den wichtigsten Spielerinnen des Vereins.[3]

Am 25. Januar 1984 feierte Kreuzberg ihr Debüt in der A-Nationalmannschaft, als sie beim Spiel gegen Italien (1:2) für Sissy Raith eingewechselt wurde. Das erste Tor für Deutschland gelang ihr am 2. Mai 1984 gegen Norwegen (1:4). Ihr letztes Spiel im Dress der Nationalelf bestritt Anne Kreuzberg am 1. Mai 1985 beim 0:3 gegen Dänemark. Ihr größter Erfolg war der zweite Platz beim Mundialito Cup im Jahr 1984. Insgesamt gelangen ihr in 10 Spielen 3 Tore für Deutschland.[4]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Martin-Andreas Schulz: Alles über Fußball. wissenmedia Verlag, 2008, ISBN 978-3-577-16413-9 (google.de [abgerufen am 17. Juli 2017]).
  2. Ronny Galczynski: Frauenfußball von A - Z: Das Lexikon des deutschen Frauenfußballs. Spielerinnen, Vereine und Rekorde.Viele Hintergrundgeschichten.Mit einem Vorwort von Birgit Prinz. Schlütersche, 2010, ISBN 978-3-86910-813-1 (google.de [abgerufen am 17. Juli 2017]).
  3. SC 13 Bad Neuenahr gegründet. In: Blick aktuell. (blick-aktuell.de [abgerufen am 17. Juli 2017]).
  4. Spielerin-Detailstatistik (Anne Kreuzberg). In: Deutsches Fußball Archiv. (wikia.com [abgerufen am 17. Juli 2017]).