Anno Mungen

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Anno Mungen (* 13. Oktober 1961 in Köln) ist ein deutscher Musikwissenschaftler. Er lehrt seit 2006 als (Musik-)Theaterwissenschaftler an der Universität Bayreuth.

Werdegang[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Mungen studierte 1982–1986 Querflöte an der Musikhochschule Duisburg (Prüfung zum staatlich anerkannten Musikschullehrer). 1986–1995 wechselte er zum Studium der Musikwissenschaft und Kunstgeschichte an die Technische Universität Berlin (dort Magister Artium und Promotion). 1993–1994 war er Lehrbeauftragter an der Hochschule für Musik Hanns Eisler. 1998–1999 erfolgte ein Forschungsaufenthalt in den USA innerhalb des DFG-Projekts „Theaterbilder und Musik“. 1995–2000 war Mungen Wissenschaftlicher Mitarbeiter für verschiedene DFG-Projekte und Dozent am Musikwissenschaftlichen Institut der Johannes-Gutenberg-Universität Mainz, 2000–2001 Stipendiat der DFG. 2002 wurde er habilitiert. 2003–2005 war er Lehrbeauftragter an der Hochschule für Musik Köln. 2004–2005 übernahm er eine Vertretungsprofessur für Musikwissenschaft an der Rheinischen Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn, wurde dort auch 2005–2006 zum Professor für Musikwissenschaft berufen.

Seit 2006 ist er als Nachfolger von Sieghart Döhring Leiter des Forschungsinstituts für Musiktheater (fimt) und Inhaber des Lehrstuhls für Theaterwissenschaft unter besonderer Berücksichtigung des Musiktheaters an der Universität Bayreuth.

Schriften (Auswahl)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Musiktheater als Historienbild. Gaspare SpontinisAgnes von Hohenstaufen“ als Beitrag zur deutschen Oper (= Mainzer Studien zur Musikwissenschaft 38), Tutzing 1997.
  • „BilderMusik“ – Panoramen, Tableaux vivants und Lichtbilder als multimediale Darstellungsformen in Theater- und Musikaufführungen vom 19. bis zum frühen 20. Jahrhundert, 2 Bände (= Filmstudien 45/46), Remscheid 2006.
  • Anno Mungen und Anne-Hendrike Wasmuth (Hrsg.): Musiktheater – Quo vadis?, Schliengen: Edition Argus, 2007.
  • Das Wagner-Lexikon. Hrsg. im Auftrag des Forschungsinstituts für Musiktheater Thurnau von Daniel Brandenburg, Rainer Franke und Anno Mungen. Laaber-Verlag. ISBN 978-3-89007-550-1
  • Anno Mungen (Hrsg.), Mitten im Leben. Musiktheater von der Oper zur Everyday Performance (= Thurnauer Schriften zum Musiktheater 23), Würzburg 2011.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]