Antenne Mainz

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Funkturm-Piktogramm der Infobox
Antenne Mainz
Senderlogo
Hörfunksender (privat)
Empfang analog terrestrisch, Kabel, DAB, Livestream
Empfangsgebiet Mainz, Wiesbaden und rheinhessisches Umland
Sendestart 5. Oktober 2011[1]
Sendeanstalt Radio Mainz Live Rundfunk GmbH
Geschäftsführer Vittorio Nobile
Liste von Hörfunksendern
Website
Sendezentrum des Senders Antenne Mainz.

Antenne Mainz (offizielle Schreibweise,[2] Eigenbezeichnung Antenne Mainz 106,6) ist ein privater lokaler Hörfunksender in Mainz.

Allgemeines[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Lokalsender, vertreten durch den Veranstalter Radio Mainz Live Rundfunk GmbH, bewarb sich erfolgreich um die lokale UKW-Frequenz in Mainz auf 106,6 MHz, die bis dahin von der zweiten landesweiten UKW-Senderkette bigFM genutzt wurde.[3] Er setzte sich gegen mehrere Mitbewerber durch, darunter auch Radio Mainz GmbH, dessen Geschäftsführer Werner Horn, der in Mainz ein Anzeigenblatt herausgibt, erfolglos gegen den Sendestart des Senders klagte.[4] Vermarktet wird das Programm von der Studio Gong.[5]

Programm[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Antenne Mainz 106,6 bietet ein Begleitprogramm mit Hits der 80er Jahre bis heute. Zielgruppe sind Radiohörer von 14 bis 59 Jahren. Redaktionelle Schwerpunkte sind Information, Service, Comedy und Kultur, insbesondere aus der Region. Auch Talkelemente gehören zum Programm.[6]

Das Programm wird 23 Stunden täglich als Mantelprogramm vom Lokalsender 97eins aus Gau-Bischofsheim (97eins / AllAudio GmbH) übernommen, das lediglich eine Stunde täglich selbst gestaltet.[3][7] Dessen Frequenzen sind zwar dem Hauptanbieter Antenne Mainz zugeordnet,[8] der Sender 97eins jedoch eigenständig als Veranstalter lizenziert.[9]

Empfang[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Antenne Mainz ist über den UKW-Sender Mainz/Bonifazius-Türme (106,60 MHz, 320 W) zu hören, sowie als Mantelprogramm über die Sender von Radio 97eins, Bodenheim (97,1 MHz, 100 W) und Mommenheim (94,1 MHz, 320 W). Beide Programme werden in die regionalen Kabelnetze eingespeist und sind als Live-Stream im Internet zu hören.

Seit Herbst 2016 sendet Antenne Mainz auch via DAB+ auf Kanal 11C im hessischen Privatmux, der u. a. vom Sender Mainz-Kastel mit 10 kW ausgestrahlt wird. Der Sender ist damit weit über das UKW Sendegebiet hinaus empfangbar. Die Ausstrahlung ermöglicht u. a. den terrestrischen Empfang des Programms in den Teilen des Landkreises Mainz-Bingen, in denen ein Empfang über die leistungsschwachen UKW-Sender nicht möglich ist. Dies betrifft z. B. die Städte Ingelheim und Bingen.

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Erfolgreicher Sendestart von Antenne Mainz. Radioszene, 8. Oktober 2011
  2. Hörfunkveranstalter bei der LMK
  3. a b Stephan Fischer (Radiowoche): Antenne Mainz geht am 5. Oktober 2011 auf Sendung. (Memento vom 30. Dezember 2011 im Internet Archive) 25. September 2011
  4. Lokalfunk „Antenne Mainz“ darf auf Sendung gehen. Radioszene, 4. Oktober 2011
  5. Antenne Mainz bei Studio Gong. Studio Gong GmbH & Co. Studiobetriebs KG, Nürnberg, abgerufen am 22. November 2020.
  6. Website des Senders: Programm (Memento vom 27. Dezember 2012 im Internet Archive) (siehe Mittwochabend und Sonntagvormittag)
  7. Stephan Fischer (Radiowoche): Radio 97eins übernimmt Mantelprogramm von Antenne Mainz. (Memento vom 23. November 2012 im Internet Archive) 17. Oktober 2011
  8. Joachim Kind (LMK-Pressesprecher): Frequenzkarte „UKW-Hörfunksender für lokale Veranstalter“ bei der LMK
  9. LMK genehmigt Programmänderung bei AllAudio GmbH (Nr. 32). LMK, 17. Oktober 2011