Arbeitskreis der Hochschullehrer für Messtechnik

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Der Arbeitskreis der Hochschullehrer für Messtechnik e.V. (AHMT) ist ein deutscher Verein von Universitätsprofessoren auf dem Gebiet der Messtechnik.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Verein wurde 1987 gegründet. Er hat seinen Sitz in München und verfolgt ausschließlich und unmittelbar gemeinnützige Zwecke. Ihm gehören mehr als 80 Universitätsprofessoren als ordentliche Mitglieder und ständige internationale Gäste an.

Neben den ordentlichen Mitgliedern kann jede natürliche oder juristische Person als förderndes Mitglied aufgenommen werden. Fördernde Mitglieder oder Vertreter fördernder Firmen oder Institutionen können am Messtechnischen Symposium und mit beratender Stimme an der Mitgliederversammlung teilnehmen.

Er veranstaltet jährlich im Herbst ein Treffen an einer der Universitäten der Mitglieder. Es ist mit der Mitgliederversammlung und einem zweitägigen Messtechnischem Symposium verbunden, auf dem vor allem Nachwuchswissenschaftler über Forschungsarbeiten berichten. Die Beiträge erschienen bis 2014 als eigene Reihe im Shaker Verlag und seit 2015 im De Gruyter Verlag. Weitere Beiträge werden in der Zeitschrift tm – Technisches Messen veröffentlicht.

Zur Förderung junger, auf dem Gebiet der Messtechnik arbeitender Wissenschaftler wird jährlich der Messtechnik-Preis für herausragende Arbeiten, i. a. Dissertationen, verliehen, die einen wesentlichen Beitrag zur Fortentwicklung der Messtechnik darstellen. Er ist mit einer Urkunde und einem Geldbetrag verbunden. Der Preisträger soll sich durch gute Studienleistungen ausgezeichnet haben.

Vorsitzende[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Veranstaltungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • I. Messtechnisches Symposium, 19.–20. September 1987, München (Tagungsleitung: Friedrich Schneider, Elmar Schrüfer und Hans-Rolf Tränkler)
  • II. Messtechnisches Symposium, 22.–24. September 1988, Karlsruhe (Tagungsleitung: Heinz Kronmüller und Franz Mesch)
  • IX. Messtechnisches Symposium, 28.–30. September 1995, Zürich (Tagungsleitung: Jean Weiler)
  • X. Messtechnisches Symposium, 16.–18. September 1996, München (Tagungsleitung: Hans-Rolf Tränkler)
  • XI. Messtechnisches Symposium, 29. September–1. Oktober 1997, Rostock-Warnemünde (Tagungsleitung: Walter Wild und Norbert Stoll)
  • XII. Messtechnisches Symposium, 28.–30. September 1998, Saarbrücken (Tagungsleitung: Alexander W. Koch und Hartmut Janocha)
  • XIII. Messtechnisches Symposium, 30. September–2. Oktober 1999, Hannover (Tagungsleitung: Helmut Haase und Heyno Garbe)
  • XIV. Messtechnisches Symposium, 28.–30. September 2000, Wien (Tagungsleitung: Gottfried Magerl)
  • XV. Messtechnisches Symposium, 13.–15. September 2001, Kiel (Tagungsleitung: Helmut Röck)
  • XVI. Messtechnisches Symposium, 30. September–2. Oktober 2002, Kassel (Tagungsleitung: Wolf-Jürgen Becker und Wolfgang Holzapfel)
  • XVII. Messtechnisches Symposium, 29. September–1. Oktober 2003, Darmstadt (Tagungsleitung: Roland Werthschützky)
  • XVIII. Messtechnisches Symposium, 4.–6. Oktober 2004, Freiburg (Tagungsleitung: Elmar Wagner)
  • XIX. Messtechnisches Symposium, 29. September–1. Oktober 2005, Braunschweig (Tagungsleitung: Meinhard Schilling)
  • XX. Messtechnisches Symposium, 5.–7. Oktober 2006, Bayreuth (Tagungsleitung: Gerhard Fischerauer)
  • XXI. Messtechnisches Symposium, 20.–22. September 2007, Paderborn (Tagungsleitung: Bernd Henning)
  • XXII. Messtechnisches Symposium, 11.–13. September 2008, Dresden (Tagungsleitung: Jürgen Czarske)
  • XXIII. Messtechnisches Symposium, 17.–19. September 2009, Bremen (Tagungsleitung: Gert Goch)
  • XXIV. Messtechnisches Symposium, 23.–25. September 2010, Hamburg (Tagungsleitung: Gerd Scholl)
  • XXV. Messtechnisches Symposium, 22.–24. September 2011, Karlsruhe (Tagungsleitung: Fernando Puente León und Jürgen Beyerer)
  • XXVI. Messtechnisches Symposium, 20.–22. September 2012, Aachen (Tagungsleitung: Robert Schmitt)
  • XXVII. Messtechnisches Symposium, 12.–14. September 2013, Zürich (Tagungsleitung: Wolfgang Knapp)
  • XXVIII. Messtechnisches Symposium, 18.–20. September 2014, Saarbrücken (Tagungsleitung: Andreas Schütze)
  • XXIX. Messtechnisches Symposium, 16.–18. September 2015, Ilmenau (Tagungsleitung: Thomas Fröhlich und Eberhard Manske)
  • XXX. Messtechnisches Symposium, 15.–16. September 2016, Hannover (Tagungsleitung: Stefan Zimmermann)
  • XXXI. Messtechnisches Symposium, 21.–22. September 2017, Clausthal-Zellerfeld (Tagungsleitung: Christian Rembe)
  • XXXII. Messtechnisches Symposium, 20.–21. September 2018, Bremen (Tagungsleitung: Andreas Fischer)
  • XXXIII. Messtechnisches Symposium, 12.–13. September 2019, Erlangen (Tagungsleitung: Tino Hausotte)
  • XXXIV. Messtechnisches Symposium, 23.–24. September 2020, Kassel (Tagungsleitung: Peter Lehmann)
  • XXXV. Messtechnisches Symposium, 22.–23. September 2021, Kassel (Tagungsleitung: Peter Lehmann)

Preisträger[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 1992: Peter Haschberger, Lehrstuhl für Elektrische Meßtechnik, TU München
  • 1994: Bernhard Zagar, Institut für Allgemeine Elektrotechnik und Meßtechnik, TU Graz
  • 1995: Jürgen Beyerer, Institut für Meß- und Regelungstechnik, Universität Karlsruhe
  • 1995: Karsten Sager, Institut für Technische Akustik, TU Dresden
  • 1996: Jürgen Czarske, Institut für Meß- und Regelungstechnik, Universität Hannover
  • 1997: D. Neumann, Institut für Elektrische Meßtechnik und Grundlagen der Elektrotechnik, TU Braunschweig
  • 1998: Ansgar Trächtler, Institut für Meß- und Regelungstechnik, Universität Karlsruhe
  • 1999: B. Huhnke, Institut für Meßtechnik und Experimentelle Mechanik, TU Braunschweig
  • 2000: Volker Skwarek, Institut für Meß- und Regelungstechnik, Universität Essen
  • 2001: Olfa Kanoun, Institut für Meß- und Automatisierungstechnik, Universität der Bundeswehr München
  • 2002: Michael Lindemann, Institut für Energie- und Automatisierungstechnik, TU Berlin
  • 2003: Uwe Arz, Fachbereich Hochfrequenz und Felder, Physikalisch-Technische Bundesanstalt
  • 2004: Holger Arthaber, Institut für elektrische Mess- und Schaltungstechnik, Technische Universität Wien
  • 2005: Marc Bieler, Physikalisch-Technische Bundesanstalt
  • 2006: Anton Fuchs, Institut für Elektrische Messtechnik und Messsignalverarbeitung, TU Graz
  • 2007: Daniel Watzenig, Institut für Elektrische Messtechnik und Messsignalverarbeitung, TU Graz
  • 2008: Thao Dang, Institut für Mess- und Regelungstechnik, Universität Karlsruhe
  • 2009: Marco Jose da Silva, Institut für Festkörperelektronik, TU Dresden
  • 2010: Andreas Fischer, Professur für Mess- und Prüftechnik, TU Dresden
  • 2011: Guido Bartl, Physikalisch-Technische Bundesanstalt
  • 2012: Martin Kasemann, Universität Freiburg
  • 2013: Mathias Neumann, Professur für Mess- und Prüftechnik, TU Dresden
  • 2014: Volker Schulz, Professur für Festkörperelektronik, TU Dresden
  • 2015: Christian Bur, Lehrstuhl für Messtechnik, Universität des Saarlandes
  • 2016: Fabian Bause, Fachgebiet Elektrische Messtechnik, Universität Paderborn
  • 2017: Julia Körner, Institut für Festkörperelektronik, TU Dresden
  • 2018: Sebastian Bernd Bauer, Institut für Industrielle Informationstechnik, Karlsruher Institut für Technologie
  • 2019: Rafael Ramos Marangoni, Institut für Prozessmess- und Sensortechnik, TU Ilmenau
  • 2020: Ansgar Kirk, Institut für Grundlagen der Elektrotechnik und Messtechnik, Universität Hannover
  • 2021: Simon Binder, Institut für Festkörperelektronik, TU Dresden

Gründungsmitglieder[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Publikationen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]