Aron Kristjánsson

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Aron Kristjánsson (* 14. Juli 1972) ist ein isländischer Handballtrainer und ein ehemaliger Handballspieler.

Spielerkarriere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Aron Kristjánsson lief für den isländischen Verein Haukar Hafnarfjörður sowie zwischen 1998 und 2001 für den dänischen Erstligisten Skjern Håndbold auf. Mit Skjern Håndbold gewann der Isländer 1999 als Spieler die dänische Meisterschaft. 2003 unterschrieb er einen Vertrag beim dänischen Verein Team Tvis Holstebro.[1]

Aron Kristjánsson bestritt 85 Länderspiele für die isländischen Nationalmannschaft, in denen er 128 Treffer erzielte.[2] Er nahm an der EM 2002 und der WM 2003 teil.

Trainerkarriere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Aron Kristjánsson war ab dem Sommer 2004 lediglich als Co-Trainer von Skjern Håndbold vorgesehen, jedoch übernahm er letztendlich das Traineramt der Mannschaft.[3][4] Nach der Saison 2006/07 verließ er Skjern und schloss sich Haukar Hafnarfjörður an.[5][6] Unter seiner Leitung gewann Haukar drei Meisterschaften in Serie. Von Juni 2010 bis Februar 2011 trainierte er den deutschen Bundesligisten TSV Hannover-Burgdorf.[7] Im Sommer 2011 übernahm er erneut das Traineramt von Haukar Hafnarfjörður.[8] Im August 2012 übernahm Aron Kristjánsson das Traineramt der isländischen Nationalmannschaft und trainierte zusätzlich Haukar bis zum Saisonende 2012/13.[9] Im Februar 2014 übernahm er den Trainerposten beim dänischen Verein KIF Kolding Kopenhagen.[10] Unter seiner Leitung gewann KIF 2014 und 2015 die dänische Meisterschaft sowie 2014 den dänischen Pokal. Nach der Saison 2014/15 trennte sich KIF von ihm.[11] Nach dem Vorrundenaus der isländischen Mannschaft bei der Europameisterschaft 2016 trat er von seinem Traineramt der isländischen Nationalmannschaft zurück.[12] Seit der Saison 2016/17 trainiert er den dänischen Erstligisten Aalborg Håndbold.[13] Unter seiner Leitung gewann Aalborg 2017 die dänische Meisterschaft.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. mbl.is: Aron semur við Holstebro, abgerufen am 16. Januar 2014
  2. hsi.is: A landslið karla, abgerufen am 16. Januar 2014
  3. bb.is: Aron verður aðstoðarþjálfari Skjern, abgerufen am 16. Januar 2014
  4. dagbladetringskjern.dk: Skjern Håndbolds trænere gennem tiden, abgerufen am 16. Januar 2014
  5. politiken.dk: Anders Dahl-Nielsen forlader Skjern, abgerufen am 16. Januar 2014
  6. sport.is: Aron Kristjánsson ráðinn landsliðsþjálfari, abgerufen am 16. Januar 2014
  7. hvn-online.com: TSV trennt sich von Aron Kristjánsson und Stefan Wyss, abgerufen am 16. Januar 2014
  8. ruv.is: Aron nýr þjálfari Hauka, abgerufen am 16. Januar 2014
  9. visir.is: Aron ráðinn þjálfari til ársins 2015 | Þjálfar líka Hauka í vetur, abgerufen am 16. Januar 2014
  10. www.handball-world.com Nach Niederlage gegen Kiel - neuer Trainer bei KIF Kolding Kopenhagen vom 11. Februar 2014
  11. www.nordschleswiger.dk: KIF trennt sich von Aron Kristjansson vom 15. September 2015
  12. hsi.is: Aron Kristjánsson lætur af störfum, abgerufen am 22. Januar 2016
  13. www.hbold.dk Aron Kristjansson ny cheftræner i Aalborg vom 15. April 2016
Island Anmerkung zu isländischen Personennamen: Isländer werden mit dem Vornamen oder mit Vor- und Nachnamen, jedoch nicht allein mit dem Nachnamen bezeichnet. Weiterführende Informationen finden sich unter Isländischer Personenname.